Stuttgart-Bad Cannstatt Pfosten gegen Schleichverkehr

Von Uli Nagel 

Wegen der vielen Scheicher, die von der Dennerstraße verbotswidrig in die Wiesbadener Straße einfahren, muss die Stadt reagieren. Drei Pfosten sollen künftig die Durchfahrt verhindern.

Momentan steht ein Pfosten im Ein- und Ausfahrtsbereich der Wiesbadener Straße. Demnächst sollen weitere folgen – und zwar mit grün-weißem Anstrich. Foto: Nagel
Momentan steht ein Pfosten im Ein- und Ausfahrtsbereich der Wiesbadener Straße. Demnächst sollen weitere folgen – und zwar mit grün-weißem Anstrich. Foto: Nagel

Bad Cannstatt - Die Wiesbadener Straße soll zu einer Sackgasse umgestaltet werden. So der Beschluss des Bezirksbeirats Bad Cannstatt im Oktober des vergangenen Jahres. Eine für die Anwohner, die dort täglich legal ausfuhren und nach rechts in die Dennerstraße abgebogen sind, sicherlich lästige Entscheidung des Bürgergremiums. Allerdings hat das Problem, dass hier viel zu viele Autofahrer vor allem im morgendlichen Berufsverkehr verbotswidrig ein- und ausgefahren sind, überhandgenommen. Bei Kontrollen durch die Polizei wurden hier binnen zwei Stunden schon einmal 70 Schleicher zur Kasse gebeten.

Grün-weiße Pfosten

Eine Anordnung, die Maßnahme umzusetzen und entsprechende Poller zu installieren, liegt dem Bezirksamt seit Anfang April vor. Dass die Ausführung, im Augenblick steht dort ein Pfosten, jedoch auf sich warten lässt, ist der Tatsache geschuldet, dass der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart, der für die Straßenschilder und Poller zuständig ist, nicht über genügend Pfosten verfügt. Und zwar von den neuen, grün-weiß gestreiften. „Die zeigen den Rettungskräften in ihren Einsatzfahrzeugen an, dass sie herausziehbar sind“, erklärt Markus Lieber vom Tiefbauamt. Sobald die neuen Poller da sind, werden sie eingebaut. Das Tiefbauamt rechnet, dass dies in der kommenden Woche der Fall sein wird. Dann wird auch der Poller, der schon nach wenigen Stunden von einem Auto angefahren wurde und krumm dasteht, ausgetauscht.

Sonderthemen