Stuttgart blüht auf Hier gibt's Magnolien- und Kirschbäume im Kessel

Der Frühling lässt die Magnolien im Kessel aufblühen, wir verraten euch wo. Foto: Tanja Simoncev 18 Bilder
Der Frühling lässt die Magnolien im Kessel aufblühen, wir verraten euch wo. Foto: Tanja Simoncev

Endlich Frühling, Sonne satt und ein Blumenmeer soweit das Auge reicht. Ja, Stuttgart hat eine Kirschblüte wie in Tokio und herrlich blühende Magnolien zu bieten. Folgt uns durch den Kessel, wir verraten euch wo.

Digital Unit: Tanja Simoncev (tan)

Stuttgart – Im Städtle muss man vieles nicht mehr missen – gerade jetzt tut das auch richtig gut, denn das Reisen fällt auf unbestimmte Zeit flach. Und so schlendern wir durch den Kessel mit einem leckeren Coffee to go, bestaunen Gebäude die an einen Wes Anderson-Film erinnern und fühlen uns hier und da wie in Paris oder Tokio.

Das hat viel mit den coolen Food-Spots zu tun – Bibimbap, Sushi oder Ramen, alles vorhanden. Und auch die Ausflüge und Spaziergänge beweisen uns fast täglich wie lebenswert Stuttgart ist. Vor allem die verschiedenen Aussichtspunkte, von wo aus wir auch mal einen Blick aufs Türmle erhaschen, sind einen Besuch wert, Stuttgarts Hügeln sei Dank.

Frühling, Sonne, Blütenzauber

Und da wir mittlerweile spazieren wie die Weltmeister, entdecken wir im Frühling am liebsten die herrlich blühenden Magnolien- und Kirschbäume – da geht einem das Herzle auf. Übrigens: Wusstet ihr, dass sich der größte Magnolienhain Europas nördlich der Alpen im Maurischen Garten in der Wilhelma befindet und etwa 70 Bäume umfasst?!

Zur Blütezeit der Bäume – abhängig von der Länge der Winterkälte beginnt sie ungefähr Ende März – versinkt der Garten in ein Meer aus tausenden Magnolienblüten. Die Farben reichen von reinweiß über zartrosa bis purpurrot. Noch ein gutes Dutzend alter Magnolien aus der Zeit von König Wilhelm I. schmücken den Garten. Zu erkennen sind diese historischen Bäume an ihrer eigenwilligen Form: Die Äste neigen bis auf den Boden und stützen sich dort quasi ab.

Leider können wir aktuell nicht in die Wilhelma, aber dafür durch den Kessel streifen und blühende Bäume entdecken. Und weil wir diesen herrlichen Anblick nicht für uns behalten wollen und können, verraten wir euch in der Bildergalerie, wo sie sich befinden. Enjoy!




Unsere Empfehlung für Sie