Stuttgart-Botnang Mit bunten Farben gegen illegale Schmierereien

Mit Eifer bei der Arbeit: Tim Jerominek (vorne) und sein Kollege Marc Spengler haben insgesamt 24 Stunden Arbeit in die  Graffiti in der Unterführung investiert. Foto: Weingärtner
Mit Eifer bei der Arbeit: Tim Jerominek (vorne) und sein Kollege Marc Spengler haben insgesamt 24 Stunden Arbeit in die Graffiti in der Unterführung investiert. Foto: Weingärtner

Legal sprühen: Eine Wand der Unterführung Reger-/Alte Stuttgarter Straße bekommt einen farbenfrohen Anstrich. In der Unterführung hatte es immer wieder Probleme mit illegalen Graffiti gegeben.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Botnang - Bunt ist sie geworden, die Unterführung Reger-/Alte Stuttgarter Straße. Den Auftrag vom Tiefbauamt, die Wand mit einem Graffiti zu versehen, bekamen zwei junge Männer aus Stuttgart. Marc Spengler studiert an der Kunstakademie Stuttgart, sein Kumpel Tim Jerominek macht gerade das Abitur. Beide haben schon Erfahrung im Sprayen. „Natürlich aber nur auf legalen Flächen“, betont Marc Spengler. Er habe den Auftrag von seinem Kommilitonen Jan David Ducks vermittelt bekommen. „Der macht solche Aufträge regelmäßig, hatte aber einfach keine Kapazitäten frei. Wir haben dann unseren Entwurf eingereicht, der wurde dann auch genommen“, erklärt Spengler den Vorgang. „Das Thema ist ‚Hell und freundlich’. Also haben wir uns für bunte, geometrische Formen entschieden“, sagt er. Knappe zwölf Stunden Arbeit für jeden der beiden Künstler stecken in dem Projekt. In der Unterführung hatte es immer wieder Probleme mit illegalen Graffiti gegeben. „Die Hoffnung ist, dass da niemand darüber sprüht“, sagt Tim Jerominek. Die meisten Sprayer würden aber die Arbeiten anderer Fachkollegen respektieren, erläutert er. „Schwarze Schafe gibt es auch bei uns leider aber immer wieder.“




Unsere Empfehlung für Sie