„Stuttgart by Bike“ Eine Professorin zeigt die Stadt per Fahrrad

Von  

Die Lehrstuhlinhaberin Jana Heimel hat bei der Gründung von „Stuttgart by Bike“ gemerkt, dass es einfacher ist, über einen Businessplan zu sprechen, als selbst einen zu schreiben. Ihre Bike-Basis ist beim Flora & Fauna im Schlossgarten

Jana Heimel und einer ihrer Tour-Guides bei der ersten großen geführten Fahrradtour durch die Stadt Foto: privat
Jana Heimel und einer ihrer Tour-Guides bei der ersten großen geführten Fahrradtour durch die Stadt Foto: privat

S-Ost - Radfahren ist im Trend. Stadtplaner, und Politiker beschäftigen sich immer öfter und intensiver damit – siehe die aktuelle Diskussion über Radschnellwege –, im Freizeitbereich ist das „Biken“ ohnehin ein immer weiter boomendes Thema und Touristiker kommen längst nicht mehr am Radeln vorbei. Deswegen wird die Stuttgart Marketing bald für ein neues Angebot werben: geführte Radtouren durch die Stadt und die Region. Anbieter ist das neu gegründete kleine Unternehmen „Stuttgart by Bike“, Initiatorin ist eine Wirtschaftsprofessorin, die leidenschaftlich gerne Rad fährt – und ihre umfangreiches theoretisches Wissen über Wirtschaft einem manchmal durchaus sehr mühsamen Praxistest unterzieht.

Etwas Soziales oder Wirtschaft?

Jana Heimels Themengebiete an der Fakultät für International Business der Hochschule Heilbronn klingen beeindruckend: Internationales Management, Controlling, insbesondere in der Dienstleistungs- und Serviceindustrie, Tourismusmanagement. Gerade eines ihrer Spezialgebiete ist in Unternehmen nicht unbedingt beliebt: prozessorientiertes Controlling. Damit beschäftigt sich die 1980 geborene Berlinerin schon seit vielen Jahren. Nach dem Abitur in Berlin stand sie vor der Frage: Mach ich etwas Soziales oder Wirtschaft? Ihre Entscheidung war klar: „Erst mal Karriere machen, sozial sein kannst du nebenher“, erzählt sie lachend in ihrem Garten in Gaisburg.

Sie studierte in Frankfurt an der Oder Internationale Betriebswirtschaftslehre, wagte nach ihrem Doppel-Diplom einen Ausflug ins Ruhrgebiet in ein Aldi-Traineeprogramm, wo sie Regale einräumte, an der Kasse saß und noch in der Probezeit feststellte, dass das doch nicht so ganz ihr Ding war. Stattdessen kam sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin zu Horváth Controlling nach Stuttgart mit dem Ziel zu promovieren. Das war vor ziemlich genau elf Jahren, seit zehn Jahren wohnt sie in Gaisburg. Bei Horváth sei sie schnell vom Consulting abgeworben worden, habe ihre Promotion mit Unterstützung des Unternehmens in Zürich gemacht. Heimel: „Der Job hat viel Spaß gemacht. Aber nach zehn Jahren hatte ich den Wunsch nach etwas Neuem.“ Sie bewarb sich auf den Lehrstuhl in Heilbronn, seit März 2016 unterrichtet sie dort.

Das ist die eine Seite von Professor Doktor Jana Heimel. Die andere resultiert aus einer besonderen Eigenschaft: „Ich habe Überenergie, schon immer.“ Parallel zu ihrer Tätigkeit bei Horváth gab sie alleinerziehenden Müttern bei der Caritas Nachhilfe. Vor zwei Jahren gründete sie im sozialen Netzwerk Facebook eine Rennradgruppe, weil sie passionierte Rennradfahrerin ist. Inzwischen hat die Gruppe 650 Mitglieder aus der ganzen Region, „es gibt täglich eine Ausfahrt, zwischen 50 und 300 Kilometern pro Tag ist da eigentlich alles drin.“ Die Idee für „Stuttgart by Bike“ hatte sie vor zwei Jahren. „In jeder Stadt gibt es das, nur in Stuttgart nicht“, habe sie sich gedacht. An die konsequente Umsetzung ging sie aber erst seit Januar. Heimel: „Da habe ich mir gesagt: Wenn ich es nicht schaffe, diesen Sommer an den Start zu gehen, machen es andere.“

Dankbar für Existenzgründer-Seminare

Und dann stellte sie fest, „dass es etwas anderes ist, über einen Businessplan zu reden, oder selbst einen zu schreiben“. Sie besuchte Existenzgründer-Seminare bei der IHK Region Stuttgart, nahm auch andere Beratungsmöglichkeiten in Anspruch und ist heute ausgesprochen dankbar dafür: „Ich finde es super, was da an Beratung auch vom Staat geboten wird!“

Inzwischen steht ihre kleine Firma, für die sie einen hohen Anspruch formuliert hat: „Vision von Stuttgart by Bike ist es, bis 2027 die Nummer Eins als der bekannteste und beliebteste Touren- und Eventanbieter in Stuttgart zu werden.“ Dafür hat sie zehn Pedelecs und fünf normale Fahrräder angeschafft, Flyer entwerfen und drucken lassen, eine Webseite gestaltet, eine – noch etwas improvisierte – Basis beim Flora & Fauna bei der Haltestelle Mineralbäder gefunden und mehr als 20 Touren ausgearbeitet. Vor gut einer Woche führte sie erstmals eine Gruppe von 15 Niederländern per Rad durch Stuttgart. „Es lief wirklich klasse“, sagt Jana Heimel. „Jetzt geht es darum, in die Vermarktung zu gehen. Ich will die Stuttgarter mit dem Radfahren infizieren.“ Wenn in einigen Wochen das neue Programm der Stuttgart Marketing erscheint, wird Stuttgart by Bike mit einigen Touren vertreten sein. Und wer einfach nur ein Rad für eine Tour braucht, kann sich das bei Jana Heimel mieten. Ihr nächstes großes Ziel steht auch schon fest: Sie möchte gerne möglichst in Zusammenarbeit mit der Stadt eine richtige eigene Betriebsstätte am liebsten beim Flora & Fauna einrichten, damit sie dort dann auch Schrauberkurse für Fahrradliebhaber anbieten kann.

Sonderthemen