Stuttgart Das bietet die Volkshochschule im Jahr 2020

Von Jan Sellner 

Die Stuttgarter Volkshochschule schreibt das Jahr eins nach dem 100-Jahr-Jubiläum 2019. Den Schwung aus dem Jubiläumsjahr will man ins neue Semester mitnehmen. Profitieren sollen besonders auch Menschen am Rande der Gesellschaft.

Fester Bestandteil im VHS-Angebot: Deutschkurse für Migranten. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Fester Bestandteil im VHS-Angebot: Deutschkurse für Migranten. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Dem Blick nach vorne geht ein Blick zurück voraus: Dagmar Mikasch-Köthner, Direktorin der Stuttgarter Volkshochschule, hat das 100-Jahr-Jubiläum der VHS als einen Schub für die Bildungsinstitution erlebt: „Das Jubiläumsjahr war ein Stück Selbstvergewisserung und hat der öffentlichen Wahrnehmung der Volkshochschulen außerordentlich gut getan.“

Die Freude über den Erfolg lässt manche Anstrengung vergessen. Zumal sich die gesteigerte Wahrnehmung der VHS auch finanziell positiv bemerkbar macht: So hat der Gemeinderat im Doppelhaushalt 2020/21 im Dezember die Zuwendungen für die Bildungseinrichtung erhöht . Auch vom Land gibt es künftig mehr Geld. „Dadurch sind wir in der Lage, die Impulse aus dem Jubiläumsjahr in den künftigen Semestern aufzunehmen“, sagt Mikasch-Köthner.

Besonders im Bereich der Grundbildung und Alphabetisierung soll das Kursangebot aufgestockt werden. Davon würden Menschen profitieren, die eher am Rand der Gesellschaft stehen, Menschen mit Lernschwächen und fehlendem Schulabschluss. Die Volkshochschule verbessere in dem Zusammenhang auch ihr Angebot für Migranten und Menschen mit Behinderung. Zudem bemühe man sich insgesamt um eine Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, wie Mikasch-Köthner betont.

Meteorologe Sven Plöger spricht über den Klimawandel

Die zusätzlichen Mittel versetzen die VHS außerdem in die Lage, ihre Stadtteilarbeit auszubauen und die lange unveränderten Honorare für die rund 1000 freiberuflichen Kursleiter schrittweise zu erhöhen. Auch in die Fortbildung der Dozentinnen und Dozenten soll investiert werden.

Einen inhaltlichen Schwerpunkt setzt die Volkshochschule im Frühjahr- und Sommersemester auf das Thema Nachhaltigkeit – in Fortsetzung der Beschäftigung mit globalen Zukunftsfragen im Jubiläumsjahr. „Der Klimawandel bringt Herausforderungen auch für die Stadtentwicklung und die Mobilität“, sagt die stellvertretende VHS-Direktorin Barbara Brodt-Geiger, die für die Programmentwicklung und für Digitales Lernen zuständig ist. Deshalb rücke die VHS die Nachhaltigkeit jetzt in den Mittelpunkt. Viele Kurse und Veranstaltungen beschäftigten sich damit. Eine Veranstaltung sticht besonders heraus: ein Auftritt des bekannten Meteorologen Sven Plöger, der am 30. Juni zum Thema „Klimawandel: Gute Aussichten für morgen!?“ spricht und dabei lokale Bezüge herstellt.

Speziell für junge Leute: Müllvermeidung

In den Bereich Nachhaltigkeit fällt auch das neue Kursformat, „Bienen-MOOC“ – ein kostenloser Onlinekurs über naturnahe Bienenhaltung, in dem Dozenten die Teilnehmer vier Wochen lang begleiten. Weitere Nachhaltigkeits-Themen sind Angebote zur kreativen Wiederverwendung alter Kleidungsstücke (Upcycling) und ein Workshop „Ökologischer Fußabdruck“ in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk. Speziell an junge Leute richtet sich eine Veranstaltung zur Müllvermeidung am 1. Juli.

Fortgesetzt werden soll die im Jubiläumsjahr entwickelte Vortragsreihe „VHS-Zukunftsdialog“ mit der Fragestellung „In welcher Zukunft wollen wir leben?“ Ausfluss des 100-Jahr-Jubiläums ist auch ein Innovationspreis, mit dem gute Ideen ausgezeichnet werden. Für deren Umsetzung stehen Mittel der Robert Bosch GmbH bereit.

Der Mensch steht auch im digitalen Zeitalter im Mittelpunkt

Auf die Zukunft ausgerichtet sind auch die Angebote im Bereich Digitalisierung. Dazu zählt die kostenfreie Mobile Medienschule Stuttgart-Ost für Kinde rund Jugendliche. Außerdem wird das Kursprogramm insgesamt einen stärkeren digitalen Akzent bekommen, ohne dass sich die VHS von der analogen Wissensvermittlung entfernt oder gar verabschiedet. Der Mensch soll weiterhin im Mittelpunkt stehen, betonen Mikasch-Köthner und Brodt-Geiger: „Wir setzen uns konstruktiv-kritisch mit der Digitalisierung auseinander.“

Das neue VHS-Programm informiert über rund 5000 Kurse und ist online unter www.vhs-stuttgart.de einsehbar und als Printausgabe kostenlos an mehr als 100 Auslegestellen im Stadtgebiet erhältlich.



Unsere Empfehlung für Sie