Stuttgart-Hedelfingen Freie Fahrt für den Flughafenbus

Von Mathias Kuhn 

Beim Straßenumbau – separate Busspuren am Dürrbachkreisel und in Lederberg sind vorgesehen – kommt es zu Verzögerungen.

In der Heumadener Straße  haben gestern die Umgestaltungsarbeiten begonnen. In Fahrtrichtung zum Dürrbachkreisel wird eine Busspur eingerichtet. Foto: Mathias Kuhn
In der Heumadener Straße haben gestern die Umgestaltungsarbeiten begonnen. In Fahrtrichtung zum Dürrbachkreisel wird eine Busspur eingerichtet. Foto: Mathias Kuhn

Hedelfingen - Seit Montag herrscht erhöhte Staugefahr auf der Filderauffahrt. Sowohl an der Haltestelle Lederberg als auch in der Heumadener Straße oberhalb des Dürrbachkreisels sind die Bagger aufgefahren. Die lange erwartete Straßenumgestaltung darf beginnen. Endlich. Die Zeit drängt. Bis Anfang Dezember müssen separate Busspuren eingerichtet sein. Die Buslinie 65 soll nämlich mit dem Fahrplanwechsel zum Flughafenbus werden. Sie fährt dann nicht nur zur Garbe in Plieningen wie bisher, sondern weiter in Richtung Flughafen/Messe. Die Linie fährt bisher Verspätungen ein. Der Bereich zwischen Heumaden und dem Dürrbachkreisel bildet in der Hauptverkehrszeit das Nadelöhr. Das soll sich ändern: Separate Busspuren sollen dem 65er nun freie Fahrt garantieren. Die Stadt nimmt dafür mehr als drei Millionen Euro in die Hand.

Die Bauarbeiten sollten ursprünglich im April beginnen. „Weil die Baukosten im Laufe der vergangenen Monate allerdings so stark gestiegen sind und sie damit einen Schwellenwert überschritten hatten, mussten wir uns nochmals die Zustimmung vom Gemeinderat holen“, erklärt Alma Osmanagic vom Tiefbauamt. Eigentlich sollte nach Ende der Pfingstferien begonnen werden. Damals fehlte allerdings noch die Genehmigung für die Ampelschaltung in der Heumadener Straße. Jetzt gab das Ordnungsamt grünes Licht.

Mittelstreifen bereits entfernt

„Im Frühjahr haben wir bereits als vorbereitende Maßnahmen den Grünstreifen in der Mittelinsel entfernt“, sagt Osmanagic. Jetzt würden die eigentlichen Straßenumbauarbeiten beginnen. Auf der Heumadener Straße wird in ortseinwärtiger Richtung eine 110 Meter lange Busspur eingerichtet, auf der der Bus die vor dem Kreisverkehr wartenden Autos überholen kann. Der Streifen dient gleichzeitig als Radweg. Das Positive für die Hedelfinger: Entgegen den ersten Planungen müssen die Parkplätze am Straßenrand nicht entfallen. 35 der 39 Stellflächen bleiben erhalten, weil die grüne Mittelinsel verschmälert wird. Zudem werden die Gehwege verbreitert und später 13 Bäume gepflanzt, damit der Ortseingang einen ansprechenden Charakter erhält. Zwischen der Krautgartenstraße und der Straße Am Bergwald wird zudem in jede Fahrtrichtung eine neue Bushaltestelle „Am Bergwald“ eingerichtet. Damit werden die Wünsche sowohl der Anwohner, der Waldheim-Besucher und der Eltern der Kindertageseinrichtungen im Waldheim erfüllt. Fußgänger können die Straße künftig auf der Furt sicherer überqueren. Im Zuge der Straßenumgestaltungsarbeiten wird zudem „endlich eine Bausünde korrigiert“, so die Bezirksbeiräte. „Der Dürrbachkreisel wird jetzt endgültig auf eine Spur zurückgebaut“, sagt Osmanagic.

Busse fahren am Stau vorbei

Zwei Kilometer oberhalb wird ebenfalls gebaggert. Auch an der Haltestelle „Lederberg“ wird in Talabwärtsrichtung eine neue 300 Meter lange Busspur eingerichtet. Auf der können die Busse dann am Stau vorbei in die Haltestellenbucht fahren. Dafür wird die eh zu lange Abbiegerspur in Richtung Mannspergerstraße verkürzt. Dort wird auch eine neue Lichtsignalanlage installiert werden, mit der die Busfahrer eine Bevorrechtigung anfordern können. Das Ziel: Der Flughafenbus soll möglichst ungestört ins Tal rollen können. Dazu wird auch die Bockelstraße bus- und fahrradfreundlicher gestaltet.

Die Autofahrer werden sich allerdings während der Bauarbeiten auf Verkehrsbehinderungen einrichten müssen. „Es gab bereits erste Verspätungen auf der Buslinie 65 durch Staus“, sagt Hedelfingens Bezirksvorsteher Kai Freier. Die Bauarbeiten sollen sich bis Dezember hinziehen. „Wir müssen versuchen, die durch die zweifache Ausschreibung entstandene Verzögerung wieder aufzuholen. Die Umstellung der Buslinie 65 zum Flughafenbus von Mitte Dezember an darf nicht gefährdet werden“, sagt Osmanagic.

Sonderthemen