Stuttgart-Heumaden Gemeinden suchen Kirchenwächter

Ein künftiger Kirchenwächter könnte Besuchern auch die Zeltarchitektur der Gnadenkirche und die Kunstwerke im Gebetsraum  erklären. Foto: Katharina Kraft
Ein künftiger Kirchenwächter könnte Besuchern auch die Zeltarchitektur der Gnadenkirche und die Kunstwerke im Gebetsraum erklären. Foto: Katharina Kraft

Die Gnadenkirche an der Bockelstraße in Stuttgart-Heumaden steht für Besucher offen. Die Gemeinde sucht Freiwillige, die sich im Gebetsraum aufhalten. Gleiches gilt für die Martinskirche in Stuttgart-Plieningen.

Aus den Stadtteilen : Cedric Rehman (cr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Heumaden - Ohne die Ehrenamtlichen wäre das hohe Aufkommen an Besuchern in der Veitskapelle nicht zu bewältigen, lobt die evangelische Gemeinde auf ihrer Internetseite. Auch auf den Webseiten anderer Kirchengemeinden wird ähnlicher Dank an die sogenannten Kirchenwächter ausgedrückt. Die evangelische Gemeinde in Heumaden-Süd würde auch gern einige Freiwillige gewinnen, die in der Gnadenkirche an der Bockelstraße nach dem Rechten sehen. Gleichfalls sucht die Gemeinde in Plieningen neue Kirchenwächter für die Martinskirche für den Zeitraum vom Pfingstsonntag bis zum 8. Oktober.

Bisher hat sich in Heumaden niemand bei der Gemeinde gemeldet. Für Pfarrerin Jutta Seifert scheint dies jedoch kein Beinbruch zu sein. Die Kirche stünde zwar offen, ohne dass sich jemand wachend im Gebetsraum aufhält, erklärt sie. Allerdings würde die Kirche doch eher abseits liegen, fügt sie hinzu. Folglich hält sich die Anzahl der Besucher in Grenzen. Sollte sich aber jemand finden, der sich gerne in der Gnadenkirche aufhält und Ansprechpartner für Besucher sein möchte, würde die Gemeinde eine Einführung geben in die Besonderheiten etwa der Zeltarchitektur der Kirche, sagt die Pfarrerin.

Kommunikationsstärke ist gefragt

Kirchenwächter sollen verschiedene Aufgaben übernehmen. Durch ihre bloße Präsenz sollen sie verhindern, dass Fremde Unsinn im Gebetsraum treiben oder etwas entwenden. Sie sollen aber auch Ansprechpartner für Besucher sein und ihnen zum Beispiel etwas über die Architektur oder die Kunstwerke in der Kirche erzählen. Das persönliche Gespräch stünde im Vordergrund, heißt es in der Mitteilung der evangelischen Kirche Stuttgart. „Hier ist Kommunikationsstärke gefragt“, wird weiter erklärt.

Nicht nur für die Gnadenkirche und die Martinskirche werden Wächter gesucht, sondern auch für die Leonhardskirche, die Hospitalkirche, die Gaisburger Kirche, die Stadtkirche Bad Cannstatt sowie die Alte Kirche und die Kreuzkirche in Hedelfingen. In der Plieninger Martinskirche sind schon seit einigen Jahren Kirchenwächter aktiv. Jedes Jahr werden neue Freiwillige gesucht, die sich von Pfingsten bis Herbst an Sonntagen nach dem Gottesdienst bis circa 17 Uhr in dem Gotteshaus am Mönchhof aufhalten. Niemand müsse sich aber den ganzen Sonntagnachmittag zur Verfügung stellen, betont der Plieninger Pfarrer Hans-Peter Ziehmann. „Wir teilen das in Schichten auf, so dass jeder Kirchenwächter ein bis zwei Stunden in der Kirche ist“, erläutert er.

Der Kirche ein paar Stunden schenken

In den vergangenen Jahren haben sich immer wieder Freiwillige für den Dienst in der Plieninger Kirche gefunden. Die Kirchenpflegerin Martina Stroh meint über die Motive der Ehrenamtlichen: „Es sind in der Regel Menschen aus der Gemeinde, denen die Martinskirche wichtig ist und die gerne bereit sind, der Kirche ein paar Stunden ihrer Zeit zu schenken“, sagt sie.

Wer nun so für die Martinskirche empfindet oder in ähnlicher Weise für die Gnadenkirche in Heumaden, darf sich gerne mit einer der beiden evangelischen Gemeinden in Verbindung setzen.

Auskunft
Weitere Informationen gibt es bei der evangelischen Gemeinde Heumaden-Süd, Bockelstraße 125 B, unter der Telefonnummer 07 11/44 75 85 und bei der Plieninger Gemeinde, am Mönchhof 5, unter 07 11/45 49 24.




Unsere Empfehlung für Sie