Bahnchaos in Stuttgart Etwa hundert Züge fallen aus

Von red/dpa/lsw 

Rund hundert Züge fielen komplett oder zum Teil aus. Mehr als 140 weitere waren im Schnitt um 20 Minuten verspätet. Am Dienstagvormittag ist es in Stuttgart zu einem regelrechten Bahnchaos gekommen.

Bahnchaos in Stuttgart: Am Dienstagvormittag fielen hunderte Züge aus oder hatten Verspätung (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth
Bahnchaos in Stuttgart: Am Dienstagvormittag fielen hunderte Züge aus oder hatten Verspätung (Symbolbild). Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Stuttgart - Am Dienstagmorgen ist es in Stuttgart zu einem Bahnchaos gekommen: Nach Angaben der Deutschen Bahn fielen etwa hundert Züge komplett oder zum Teil aus. Mehr als 140 weitere waren im Schnitt um 20 Minuten verspätet. Betroffen waren neben den S-Bahnen auch der Regional- und Fernverkehr. Einem Bahnsprecher zufolge dauerte es mehrere Stunden, bis sich alles wieder eingependelt hatte. Erst ab Mittag fuhren die Bahnen demnach wieder nach Fahrplan. Pendlern wurde empfohlen, wenn möglich auf die Stadtbahnen auszuweichen.

Ein tödlicher Zwischenfall auf den Bahngleisen bei Stuttgart hat zu den Zugausfällen und Verspätungen geführt. Eine S-Bahn hatte zwischen Bad Cannstatt und Hauptbahnhof einen 19-jährigen Mann erfasst, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Ermittler glauben, dass der Betroffene sich mutmaßlich zielgerichtet im Gleisbereich aufgehalten hat. Der Streckenabschnitt war für zwei Stunden gesperrt.

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 und unter https://ts-im-internet.de/ erreichbar. Eine Liste mit Hilfsangeboten findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: https://www.suizidprophylaxe.de/




Unsere Empfehlung für Sie