Stuttgart Internet Frauenportal Plattform für praktikable Tipps

Von Barbara Czimmer 

Ob Kinder oder Karriere, Frauen tauschen sich gern über ihre Erlebnisse und Erkenntnisse aus. Eine Stuttgarterin sammelt sie und stellt sie Ratsuchenden zur Verfügung. Vielleicht auch bald als Blogg.

Anastasia Podolean Foto: Frau-macht-Buch
Anastasia Podolean Foto: Frau-macht-Buch

Stuttgart - Und wieder wurde ein Kollege bevorzugt. Glaubt die Kollegin, und wirft die Flinte ins Korn. Sie sollte lieber ihre Erfahrungen zu Frau-macht-Buch beitragen, meint Anastasia Podolean. Sie sagt: „Frauen haben in allen Lebensphasen viele Erfahrungen gesammelt und sollten sie weitergeben. “

Sie bietet das Gästebuch dazu an: Eine Homepage (www.frau-macht.weebly.com), auf der Frauen von ihren Lebenswegen erzählen, von ihren Erfahrungen und den Lehren, die sie daraus gezogen haben. Das Ziel ist ein elektronisches Buch, auf das alle zugreifen können, das Leserinnen zu Antworten auf ihre eigenen Lebensfragen inspirieren soll.

Bis 1. September wird gesammelt

Anastasia Podolean, zwei weitere Stuttgarterinnen und bundesweit zwölf andere Frauen haben Ende Mai damit begonnen, für ihre Plattform zu werben. „In Stuttgart kamen inzwischen 50 Einträge zusammen, unser Ziel sind mindestens 200“, sagt die 30-Jährige. Die Einträge sind grundsätzlich anonym, wenn aber den Initiatorinnen eine Schilderung besonders herausragend erscheint, so würden sie versuchen, mit der Frau in Kontakt zu kommen und die Schilderung im Anschluss namentlich zu kennzeichnen. Noch bis zum 1. September 2017 wollen die Frauen sammeln, danach sichten und bewerten.

„Momentan überwiegen die Erfahrungen aus dem Beruf“, beobachtet Podolean. Sie führt das darauf zurück, dass Frauen auf diesem Feld immer öfter tätig sind und immer erfahrener werden. Die Schilderungen reichen von der Jobsuche bis zur Beförderung, vom Berufseinstieg bis zur Promotion. In einem weiteren Kapiteln sind die klassischen und beliebten Themen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Schwangerschaft oder das erste Jahr mit dem Baby versammelt.

Was man das nächste Mal besser macht

Außerdem können sich Frauen über soziales Engagement oder den Umgang mit blöden und frauenfeindlichen Sprüchen austauschen. „Konzentriert euch auf euch und geht immer mit der Einstellung an eine Herausforderung heran, dass ihr den oder dem anderen gewachsen seid. Am Ende ist das Schlimmste, was euch passieren kann, dass ihr die Challenge verliert. Dann seid ihr trotzdem um eine Erfahrung reicher und wisst, was ihr beim nächsten Mal besser machen könnt“, lautet eine Eintragung zum Thema.

Anastasia Podolean selbst sammelt auf vielen Ebenen Erfahrungen: Sie begleitet und entwickelt neue Produkte eines ansässigen Unternehmens als Innovationsmanagerin, sie hat einen zweijährigen Sohn und wird in vier Wochen ihr zweites Kind bekommen. „Familie ist durchaus auch ein Thema bei mir“, sagt sie.

Wenn alle gesammelten Einträge daraufhin überprüft sind, ob sie positiv formuliert und praktisch umsetzbar sind, ob sie unkommerziell und wertfrei sowie ohne juristische Tipps sind, werden die Frauen sie zu einem E-Book zusammenfassen und zum Runterladen anbieten, ein Blog sei ebenfalls im Gespräch.