kopfhoerer.fm

Stuttgart-Konzerte im Dezember Mensch, seid ihr groß geworden!

Von  

Im Dezember kommen Bands nach Stuttgart zurück, die ganz schön groß geworden sind: Wanda spielen im LKA statt in Schorndorf, Parov Stelar in der Schleyerhalle. Und K.I.Z. überdenken hoffentlich ihr Bühnenbild.

Dieser freundliche Herr ist Teil der Gruppe K.I.Z., die zwei ausverkaufte Konzerte in Stuttgart spielt. Weitere Konzerttipps gibts unten im Text! Foto: Andrina Große
Dieser freundliche Herr ist Teil der Gruppe K.I.Z., die zwei ausverkaufte Konzerte in Stuttgart spielt. Weitere Konzerttipps gibt's unten im Text! Foto: Andrina Große

Stuttgart - Und schwups sind wir in der Adventszeit, wo konzertmäßig allerdings mehr als nur ein Lichtlein brennt. Zumindest bis Weihnachten, danach wird's ein bisschen ruhiger. 

Wir gehen dafür gleich mal zu K.I.Z. ins LKA. Die geben bekanntlich gleich zwei Konzerte dort - am 1. und 2. Dezember -, die aber beide ausverkauft sind. Großer Hype? Kann man nach dem Massenmord im Bataclan noch mit Maschinengewehrattrappen auf die Bühne? Wir sind da und fragen nach.


Wer also kein Ticket für K.I.Z. bekommen hat, der geht vielleicht zu Carpark North ins Wizemann. Was ziemlich lustig wäre, weil die Dänen soft angerockten Electropop machen, was wiederum nicht so sehr dem K.I.Z.-Programm entspricht. Viel eher wären Rangleklods eine Konkurrenz. Die kommen auch aus Dänemark, machen auch Electropop, aber halt eher im Laptop-Bands-Stil. Copyright für dieses Label: Daniel Benjamin von Sea + Air. Also: Rangleklods im Schocken, wir waren letztes Mal in der Schräglage und präsentieren hier selbstredend den Link zur Konzertbesprechung vom Mai.

Wenn das jetzt alles nix ist, kann man immer noch zu Vitali Ehret: Singer/Songwriter aus Stuttgart, jetzt auch staatlich geprüft mit Bachelor (Musikhochschule). Er veranstaltet im Merlin sein Abschlusskonzert, sowohl Solosachen als auch Bandsachen werden zu hören sein. Und das Beste: der Eintritt ist frei.

 

Am 2.12. kommen Fehlfarben in den Club Cann. Die aktuelle Spex bringt Fehlfarben mit Die Nerven zusammen, und alle Insider verstehen natürlich den Wortwitz:

 

Das also, und am 2.12. gäbe es noch Miss Platnum im Wizemann Club Zentral, Tim McMillan im Galao sowie Masta Ace im Freund & Kupferstecher. Und CJ Ramone (ja, von diesen Ramones) im Goldmark's.

Für den 3.12. empfehlen wir dann Dringend einen Besuch des Clubs Schocken. Dort bringt die Band Swim Bird Fly ihr neues Album "Fake Safe" erstmals unter die Leute, also als Aufnahme sowie live. Hier schonmal ein Eindruck:


Wer das nicht mag, soll doch zu Nightwish in die Schleyerhalle gehen. Alternativ ginge noch Ryan Sheridan im LKA. Toll auch: Rhonda im Cann, und das Feierabendkollektiv lädt in den 1. Stock zum Singer/Songwriter-Abend.

Der Preis für den witzigsten Bandnamen des Tages geht an Timi Hendrix, der uns im Wizemann Keller Klub was vorrappt. Also uns gefällt's. Die Local-Heroes-Fraktion wird derweil von Kill Valmer bespielt, die treten im Kap Tormentoso auf.

Und dann ist auch schon wieder Parov Stelar - diesmal, 4.12. in der Schleyerhalle. Wir haben die ja noch gesehen, als sie LKA-Größe waren. Also vor zweieinhalb Jahren. Ebenfalls auf dem Weg zum Format Schleyerhalle ist die belgische Band Balthazar. Vergangenes Jahr hat die noch im Schocken restlos überzeugt, im Sommer dann den zweiten, immer noch windigen Tag des Stuttgart Festivals auf der Hauptbühne eröffnet. Jetzt Wizemann, und das wird wieder toll.

Wer eher auf der Trash-Schiene unterwegs ist, schaut sich den ehemaligen Osnabrücker OB-Kandidaten und selbsternannten "Arbeit der Liebe", Christian Steiffen an. Der ist mit neuem Album unterwegs und wurde mit Songzeilen à la "Ein Glück, dass wir nie was miteinander hatten" auffällig. Und wird auch das Uni zur Gartenparty machen. So wie damals in Ibbenbüren '14:


Und jetzt wieder ernsthaft: Sasha, der Schlingel, war ja mal als Dick Brave unterwegs. Am 4.12. wird sein aktuelles Album ein Jahr alt, und das ist doch ein schöner Anlass, um im LKA aufzutreten. So klingt Sasha aktuell. Wer da nicht ist, ist vielleicht im Zwölfzehn bei Egotronic. Deren Sänger war beim '14er-Auftritt in Stuttgart schon zu Konzertbeginn betrunken. War aber trotzdem toll damals.

Weitere Konzertoptionen: Slick Steve, der ein kleines bisschen so klingt wie Dick Brave damals. Er spielt uns seinen Rockabilly im Goldmark's vor. Im Merlin treten Annagemina auf und bringen neben ihrem Electro/Pop-Gemisch auch eine Lichtshow mit. Im Club Zentral raten sie einem, die Töchter einzusperren, weil Pussy Sister in der Stadt sind. Derweil singt uns Kayef (21) im Wizemann vor, wie das ist: offline zu sein.

Für Samstag, 5.12. können wir einen Besuch im Laboratorium empfehlen. Da tritt Aziza Brahim auf, Grande Dame des Desert Blues. Wer mehr auf Dancehall steht, der geht ins Cann. Da treten Ohrbooten auf. Hat auch so ein paar orientalische Anleihen. Im Galao präsentiert sich mit Vsitor die Schiene Luzern-Berlin. Das passt da gut hin:


Fans der härteren musikalischen Gangart sind eh schon im Juha West bei Planet Watson. Wer mehr auf Seemannslieder steht, geht zu Santiano. Die Kollegen vom "Hamburger Abendblatt" berichten von einer "wilden Kaperfahrt in der Barclaycard Arena". Wir haben ja immerhin die Porsche-Arena!

Dann lieber nochmal Pop: Dropout Patrol machen genau das ganz wunderbar und spielen am 5.12. im Komma in Esslingen.

Bonsai Kitten spielen uns am 5.12. im Keller Klub was vor (Hörprobe); Vorgruppe sind übrigens The Nerves aus Stuttgart. Krashkarma spielen im Goldmark's ihr "einzigstes Konzert in Deutschland", was zugleich eine Release-Party ist. Auch cool: es gibt nur "100 limitierte Tickets", was unserer Erfahrung nach in etwa der Goldmark's-Kapazität entspricht. Noch ein letztes Mal zum 5.12.: Die Musikinitiative Rock lädt nach Botnang zum Jahresabschlusskonzert. Im intus treten auf: Bouncing Betty, Prince Pungent and the Black Mambas, SilverMachine und The Jack. Los geht's schon um 19 Uhr!

Am 6.12. ist Sonntag und wir begrüßen Wanda in der Stadt. Auch die werden immer größer: dem Merlin sind sie gerade so durch die Lappen gegangen, spielten dann in der Manufaktur Schorndorf und haben jetzt das LKA ausverkauft. Mal schauen, ob sich der Sänger Marco von der Crowd wieder zur Schnapsbar tragen lässt. Sicher ist, dass alle mitsingen werden:


Aber auch dazu gibt es Alternativen: 1000 Gram zum Nikolauskonzert im Galao, BRTHR im Buchladen an der Theo Heuss oder das Brooklyner HipHop-Duo The Underachievers im Wizemann. Derweil erklärt uns Dotan im Cann seine Sieben-Schichten-Theorie.