Sommerfestival der Kulturen in Stuttgart Duo La Gâpette spielt zum Auftakt

Von Thomas Morawitzky 

Das Wetter und die Stimmung passen: Der Sozialminister Manne Lucha und der Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnen das Sommerfestival der Kulturen auf dem Marktplatz.

Temperamentvoll und melancholisch erklingen Saxofon und Banjo. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski 16 Bilder
Temperamentvoll und melancholisch erklingen Saxofon und Banjo. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Kein Regen am Dienstagabend – aber Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration und Oberbürgermeister Fritz Kuhn (beide Grüne) sind da, loben die Vielfalt Stuttgarts, die schon an diesem ersten Tag beim Sommerfestival der Kulturen auf dem Marktplatz sichtbar wird.

Auf dem Platz ist die Atmosphäre locker

Gleich zur Eröffnung ist der Platz voller Menschen, weht aus allen Richtungen der Duft der Küchen aller Welt entgegen. Stimmen in vielen Sprachen mischen sich, die Atmosphäre ist ungezwungen. Die Sonne sinkt, Scheinwerfer blitzen, unter ihnen geben La Gâpette, die erste Band des Abends, die musikalische Eröffnung. Der Kontrabass schlägt voll den Takt, das Akkordeon legt sich in die temperamentvoll melancholischen Melodien, dazu das Banjo, die halbakustische Gitarre, das Schlagzeug, das Saxofon. Nach kurzer Pause kommen Red Baraat aus New York auf die Bühne. Nun schlagen Trommeln wild, alles wiegt sich, orientalische Melodien kreuzen jazzig westlichen Rhythmus, Trompete, Posaune, Sopransaxofon sind dabei: ein großer Auftritt. Weitere werden in den nächsten Tagen folgen.

Sonderthemen