Stuttgart-Mitte Falschgeld und 250 Gramm Marihuana beschlagnahmt

Von red/aks 

Ein 19-Jähriger will am Dienstagabend auf der Königsstraße in Stuttgart mit einem gefälschten 50-Euro-Schein bezahlen. Ein Verkäufer bemerkt den Schwindel und ruft die Polizei. Der junge Mann und sein Komplize hatten jedoch nicht nur Falschgeld bei sich.

Einer der Täter kam am Mittwoch in Haft. Foto: Phillip Weingand (Symbolbild)
Einer der Täter kam am Mittwoch in Haft. Foto: Phillip Weingand (Symbolbild)

Stuttgart - Polizisten haben am Dienstagabend auf der Königstraße in der Stuttgarter Stadtmitte zwei 19-jährige Männer festgenommen und mutmaßliches Falschgeld beschlagnahmt. Einer der Tatverdächtigen versuchte in einem Geschäft mit einem falschen 50-Euro-Schein zu bezahlen. Ein Angestellter bemerkte jedoch die Fälschung und rief die Polizei.

Die Polizei nahm den jungen Mann fest, bei ihm wurde weiteres Falschgeld sichergestellt. Ermittlungen führten auf die Spur eines weiteren 19-Jährigen. Die Polizisten fanden bei diesem insgesamt 77 gefälschte 50-Euro Scheine. Bei der anschließenden Durchsuchung eines angemieteten Hotelzimmers in Ulm beschlagnahmte die Polizei neben 29 weiteren gefälschten Geldscheinen auch rund 250 Gramm Marihuana. Das Hotelzimmer selbst war ebenfalls mit drei falschen 50 Euro Scheinen bezahlt worden.

Ein Täter mit australischer Staatsbürgerschaft

Die beiden Männer wurden am Mittwoch dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Einer der 19-Jährigen ist australischer Staatsbürger. Bei ihm wurde der Haftbefehl gegen Auflagen ausgesetzt, und er wurde wieder frei gelassen. Bei seinem Komplizen bestätigte der Haftrichter den Haftbefehl, der junge Mann kam in Haft.

Sonderthemen