Stuttgart-Mitte Großeinsatz wegen angeblicher Schüsse in der Marienstraße

Von Beate Grünewald 

Die Stuttgarter Polizei wird über angebliche Schüsse informiert und schickt ein Dutzend Streifenwagen zum Einsatzort. Dort lässt sich das Geräusch dann schnell zuordnen und die Polizei kann wieder abrücken.

Heftiges Türenknallen hat in der Nacht von Montag auf Dienstag die Polizei auf den Plan gerückt. Foto: 7aktuell.de/Nils Reeh 6 Bilder
Heftiges Türenknallen hat in der Nacht von Montag auf Dienstag die Polizei auf den Plan gerückt. Foto: 7aktuell.de/Nils Reeh

Stuttgart-Mitte - Ein familiärer Streit hat Montagnacht einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Anrufer gegen Mitternacht angebliche Schüsse in der Marienstraße in Stuttgart-Mitte gemeldet. Daraufhin schickte die Polizei ein gutes Dutzend Streifenwagen zum Einsatzort. „Wir müssen zunächst vom Ernstfall ausgehen“, erklärt Pressesprecher Stephan Widmann, „bis das geklärt ist“.

Die Polizeibeamten umstellten das Gebäude und lokalisierten die Knallgeräusche. Kurzerhand stellte sich heraus, dass ein familiärer Streit Anlass für den Lärm und die vermeintlichen Schüsse lediglich heftigem Türenknallen zuzuordnen waren. In diesem Fall lag keine Gefährdung vor und die Polizei konnte gegen 2 Uhr wieder abrücken.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie