Stuttgart-Mitte Polizei nimmt mutmaßlichen Kokain-Händler fest

Von sma 

Der Polizei ist ein mutmaßlicher Kokain-Dealer im Leonhardsviertel ins Netz gegangen. Zivile Ermittler haben den 23-Jährigen beobachtet, wie er auf offener Straße illegale Geschäfte gemacht haben soll. Unüblich ist das dort nicht.

Blick auf die Leonhardskirche. Im Bereich dahinter wird bisweilen offen gedealt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Blick auf die Leonhardskirche. Im Bereich dahinter wird bisweilen offen gedealt. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Die Polizei hat am Donnerstag einen 23 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, in der Pfarrstraße in der Nähe der Leonhardskirche mit Drogen gehandelt zu haben. Nach Polizeiangaben beobachteten die zivilen Beamten den Mann gegen 19.10 Uhr, als er mutmaßlich Kokain verkaufte. Die Beamten nahmen ihm bei der anschließenden Kontrolle rund 3,2 Gramm des Pulvers, 40 Euro mutmaßliches Dealergeld und ein Handy ab. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Verkäufer beantragt, über den am Freitag entschieden wird. Seit ein paar Jahren ist die Drogenszene wieder verstärkt in der Stuttgarter Altstadt aktiv, Dealer wie Süchtige gehören dort zum alltäglichen Stadtbild dazu.

Sonderthemen