Stuttgart-Möhringen Fest wegen Festes verschoben

Von  

Die für dieses Jahr geplante Willkommensveranstaltung im Wohngebiet Seepark in Stuttgart-Möhringen ist abgesagt. Der Grund ist die Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Bürgerhauses.

Die Seepark-Bewohner müssen weiter auf ihr Willkommensfest warten. Foto: Archiv Hintermayr
Die Seepark-Bewohner müssen weiter auf ihr Willkommensfest warten. Foto: Archiv Hintermayr

Möhringen - Die Veranstaltung ist lang geplant gewesen. Schon der ehemalige Möhringer Bezirksvorsteher Jürgen Lohmann hatte die Idee, im Wohngebiet Seepark ein Willkommensfest auszurichten. Schließlich waren die Häuser auf dem ehemaligen Neoplan-Gelände mit Abstand das größte Wohnbauprojekt auf der Stuttgarter Filderebene in den vergangenen Jahren. Die Idee war, dass sich Haupt- und Ehrenamtliche aus dem Stadtbezirk vorstellen. Die neue Bezirksvorsteherin Evelyn Weis hat diese Idee von Lohmann übernommen. Vor einiger Zeit hatte sie die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Möhringer Vereine, Kirchen, Organisationen und Parteien angeschrieben. Sie wollte wissen, wer sich an so einer Veranstaltung beteiligen würde. Ein Termin war bereits gefunden. Am 29. September sollte das Fest von 11 bis 15 Uhr steigen.

Ein Fest ist für ehrenamtlich Aktive ein immenser Aufwand

Doch daraus wird wohl nichts. Denn der Rücklauf war mau. Mehr als 40 Schreiben verschickte Weis, lediglich 19 Briefe bekam sie zurück. Unter den Rückläufern waren elf Zusagen und acht Absagen. „Es hätten also lediglich elf Institutionen mitgemacht“, sagt Weis. Ein Fest mit einer solchen Beteiligung wäre zwar möglich, aber nicht besonders glücklich gewesen, sagt Weis. Darum ist die Veranstaltung für dieses Jahr erst einmal gestrichen. Aufgeschoben sei aber nicht aufgehoben, betont Weis. „Wir können das ein anderes Mal nachholen. So neu ist das Wohngebiet dann zwar nicht mehr. Aber ein Fest im Seepark feiern, das können wir ja trotzdem“, sagt die Bezirksvorsteherin.

Der Grund für die Zurückhaltung bei den Arge-Mitgliedern ist übrigens das Fest anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Bürgerhauses am Filderbahnplatz. Dieses ist am Samstag, 3. März. Viele Möhringer Vereine und Organisationen machen mit und beteiligen sich am Programm. Für die meist ehrenamtlich Aktiven sei das ein immenser Aufwand, sagt Weis und fügt hinzu: „Viele Vereine können eine weitere Veranstaltung unter diesen Umständen nicht stemmen“, sagt Weis. Sie hat Verständnis für diese Entscheidung. „Wir wollen im Seepark ja nicht nur Tische aufstellen und Flyer verteilen. Wir wollten uns richtig präsentieren. Damit ist ein großer Aufwand verbunden“, sagt die Bezirksvorsteherin.

Seepark-Bewohner biegen zu oft rechts ab

Christian Dempf, der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV), bedauert, dass das Fest im Seepark zunächst einmal nicht stattfindet. „Wir wären dabei gewesen“, sagt er. Schließlich seien viele Möhringer Einzelhändler und Gewerbetreibende der Meinung, dass die Menschen aus dem Wohngebiet Seepark „zu oft nach rechts abbiegen“, also in Richtung Vaihingen, sagt Dempf.

Begrüßt werden die Bewohner des Seeparks demnächst aber trotzdem. Denn die Stadt lädt die Menschen von dort explizit per Postwurfsendung zur Mobilitätsberatung ein. Diese findet am 8. März im Bürgerhaus am Filderbahnplatz statt. Das Ziel ist es, die Neubürger zum Umstieg auf Bus, Bahn und Fahrrad zu bewegen. Die Veranstaltung steht aber auch allen anderen offen, die sich über die Möglichkeiten des öffentlichen Personennahverkehrs informieren wollen. In den Monaten nach dem Termin im Bürgerhaus bietet die Mobilitätsberatung jeden Donnerstagnachmittag eine individuelle Sprechstunde im Möhringer Bezirksrathaus an.

Sonderthemen