Neuer Expressbus X1 in Stuttgart Vier Leichtverletzte nach Gefahrenbremsung

Von red/dpa/lsw 

Durch die unachtsame Fahrweise eines Audi-Fahrers musste der neue Stuttgarter Expressbus X1 am Freitag eine Vollbremsung einlegen. Dabei wurden vier Menschen leicht verletzt.

Schon am ersten Tag ein Zwischenfall. Foto: dpa 8 Bilder
Schon am ersten Tag ein Zwischenfall. Foto: dpa

Stuttgart - Der neue Expressbus X1 für bessere Luft in Stuttgart hat schon bei einer der Testfahrten am Freitag einen Zwischenfall mit einem Auto gehabt. Ein 47-jähriger Audi-Fahrer befuhr die Cannstatter Straße aus Richtung Villastraße kommend in Fahrtrichtung Bad Cannstatt. Unvermittelt wollte er in Höhe des Tunnelportals vom rechten auf den linken der drei Fahrstreifen wechseln. Als er den mittleren Fahrstreifen querte, konnte der 59-jährige Busfahrer, der sich gerade im Anfahren befand, nur durch starkes Bremsen die Kollision mit dem Pkw vermeiden.

Offizieller Start ist erst am Montag

Durch das Abbremsen des Busses zogen sich drei Männer und eine Frau im Alter von 55 - 69 Jahren, leichte Verletzungen an Armen und Beinen durch den Kontakt mit den Sitzlehnen und Verstrebungen zu. Der Bus war mit insgesamt zehn Fahrgästen besetzt. Alle Verletzten wurden vor Ort ambulant behandelt.

Offiziell startet die neue Schnellbus-Linie erst am Montag. Mit dem X1 will die Stadt den Autoverkehr und damit die Luftbelastung reduzieren. Um dem X1 möglichst freie Fahrt zu ermöglichen, wurden Sonderspuren eingerichtet und Ampelschaltungen umprogrammiert. An dem dreispurigen Tunneleingang habe dem Bus eine solche Extra-Spur aber wohl nicht zur Verfügung gestanden, sagte ein Polizeisprecher.

In 14 Minuten von Bad Cannstatt in die Innenstadt

Die Busse sollen vom einwohnerstärksten Stadtbezirk Bad Cannstatt über das besonders vom Feinstaub belastete Neckartor in die City und in einer Schleife mit sechs Stopps zurückrollen. Von Montag an fahren die Busse regulär zwischen 6.00 Uhr und 20.30 Uhr auf der Strecke.

Sonderthemen