Glück im Unglück hatten ein Familienvater und seine beiden Kinder in ihrer Wohnung in Stuttgart-Ost. Der Vater erhitzte Shisha-Kohlen auf einem Campingkocher und verließ kurz den Raum, als es zu einer gewaltigen Explosion kam. Die Einzelheiten.

Das hätte richtig böse enden können: Am Freitag hat ein 34-jähriger Mann in seiner Wohnung im Stuttgarter Osten Shisha-Kohlen auf einem Campingkocher erhitzt. Als er das Zimmer verließ, entzündete sich wohl eine Gaskartusche – es kam zu einer gewaltigen Explosion. Glück im Unglück hatten der 34-Jährige und seine beiden sechs und zehn Jahre alten Kinder, die sich zu diesem Zeitpunkt nicht in dem Zimmer aufhielten. Die Kriminalpolizei hat nun ihre Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei mitteilt, erhitzte der Vater in der Wohnung in der Viehhofstraße am Nachmittag die Shisha-Kohlen auf dem Campingkocher und verließ gegen 14.30 Uhr kurz das Zimmer. Währenddessen entzündete sich offenbar Gas, das aus der Kartusche ausgetreten war und es kam zu einer Explosion. Die Druckwelle war dabei so heftig, dass zwei Fenster zerbarsten und eine Zimmertür aus den Angeln gedrückt wurde. Die beiden Kinder sowie der Familienvater hielten sich glücklicherweise in anderen Zimmern auf und wurden daher nicht verletzt. Auch die anderen Hausbewohner, die ihre Wohnungen kurzzeitig verlassen mussten, wurden nicht verletzt.

Ob weitere Schäden an der Wohnsubstanz entstanden sind, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Kriminalpolizei.