Stuttgart Polizei vermutet Verstoß bei Hundewelpen

Von red 

Ein Hundewelpe wird offenbar zu früh von seiner Mutter getrennt. Bei einer Kontrolle findet die Polizei das Tier auf dem Schoß eines 18-Jährigen. Die Polizei bittet um Hinweise.

Mutmaßlicher Verstoß gegen das Tierschutzgesetz in Stuttgart (Archivbild) Foto: dpa
Mutmaßlicher Verstoß gegen das Tierschutzgesetz in Stuttgart (Archivbild) Foto: dpa

Stuttgart - Polizeibeamte haben am Donnerstag bei einer Kontrolle in der Tübinger Straße (Stuttgart-Mitte) einen Hundewelpen festgestellt. Die Beamten entdeckten den Welpen gegen 15.10 Uhr in einem Auto. Der Welpe lag bei einem 18-Jährigen auf dem Schoss.

Schnell stellte sich heraus, dass der Vierbeiner mit seinen rund fünf bis sechs Wochen zu jung ist, um von der Mutter getrennt zu werden. Darüber hinaus handelt es sich bei dem Tier um einen Pitbull Terrier. Für die Zucht oder die Einfuhr nach Deutschland dieser Rasse gelten besondere behördliche Auflagen, die nach derzeitigem Kenntnisstand nicht eingehalten worden sind. Der 18-Jährige konnte zur Herkunft des Welpen keine nachvollziehbaren Angaben machen.

Die Ermittlungen zielen nun vorrangig darauf ab, woher das Tier stammt und ob weitere Welpen desselben Wurfs ähnlich betroffen sind. Der junge Hund wurde nach erster tierärztlicher Versorgung dem Tierheim Botnang in Obhut gegeben. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers in der Gutenbergstraße unter der Telefonnummer 0711/8990-3300 entgegen.

Sonderthemen