Vor allem in der ersten Hälfte kam Stuttgart überhaupt nicht zur Entfaltung. Dem Broncos-Angriff um Quarterback Christopher Evans Clark gelangen dagegen drei Touchdowns. Dem stand lediglich ein Field Goal durch Fabian Weigel gegenüber. Nach der Pause konnte Stuttgart die Partie offener gestalten. Über die gesamte Spieldauer war zu sehen, dass bei den Skorpionen noch etwas Sand im Getriebe ist und sich die Mannschaft, die in den letzten Wochen auf vielen entscheidenden Positionen mit neuen Schlüsselspielern besetzt wurde, erst noch finden muss. In rund vier Wochen starten die Scorpions in die Saison – am 22. April sind die Frankfurt Samsung Universe (19 Uhr) zu Gast im Gazi-Stadion.