Stuttgart-Sillenbuch Autofahrer entdecken Feldwege für sich

Von Caroline Holowiecki 

Seit an der Filderauffahrt zwischen Stuttgart-Sillenbuch und Stuttgart-Hedelfingen gebaut wird, gibt es Stau. Das hat Auswirkungen; einige Autofahrer nehmen nun unerlaubte Wege. Die Behörden sind aber wachsam.

Ein SUV auf Abwegen: Wie der Fahrer dieses Autos nutzen einige  den verbotenen Schleichweg in der Verlängerung des Höhenringwegs. Foto:  
Ein SUV auf Abwegen: Wie der Fahrer dieses Autos nutzen einige den verbotenen Schleichweg in der Verlängerung des Höhenringwegs. Foto:  

Sillenbuch - Reumütig legt der Fahrer des roten SUV den Rückwärtsgang ein und rollt zurück zur Wendeplatte. „Ich kenne mich hier nicht aus“, sagt er. Komisch nur, dass er einen Feldweg gefunden hat, den lediglich Einheimische kennen. Jenen Feldweg zwischen Sillenbuch und Heumaden, der sich dieser Tage bei Pendlern großer Beliebtheit erfreut. Gemeint ist die schmale Spazierroute in der Verlängerung des Höhenringwegs, der unterhalb des Ostfilderfriedhofs zur Filderauffahrt führt.

Obwohl ein Schild klar anzeigt, dass abgesehen vom landwirtschaftlichen Verkehr Autos und motorisierte Zweiräder hier nichts zu suchen haben, drücken sich etliche Fahrer an Gassigehern, Radlern und grasenden Rindern vorbei. Nur, um nicht im Stau zu stehen. Seitdem an der Filderauffahrt gearbeitet wird und die Bockelstraße teilweise gesperrt ist, gibt es im Bezirk reichlich Stau. Wer von der Filderebene in Richtung Hedelfingen möchte, muss einen Umweg durch Heumadener Wohngebiete nehmen. Der Verkehr staut sich vor allem in den Stoßzeiten auf der Kirchheimer Straße.

Manche haben abenteuerliche Ausreden parat

Die Sillenbucherin Diana Timmel, die den Fahrer des SUV konfrontiert und zur Rückkehr bewegt hat, hat dennoch kein Verständnis für die Schummel-Fahrer. „Es ist ärgerlich“, sagt die Frau, die hier regelmäßig mit ihrem Hund spazieren geht. „Manche kriegen Muffensausen, wenn sie jemanden sehen, und drehen um.“ Andere haben abenteuerliche Ausreden parat. Ein Mann etwa behauptet, dass er im Auftrag der Stadtverwaltung Bäume unter die Lupe nehmen muss. Warum das aus dem fahrenden Auto heraus passieren soll, bleibt sein Geheimnis.

Kein Geheimnis mehr ist der unerlaubte Schleichverkehr indes für Ordnungsamt und Polizei. „Das ist bereits bekannt, wir kontrollieren regelmäßig“, sagt der Polizeisprecher Stephan Widmann. Auch die Stadt ist über den Ausweichverkehr im Bilde – hier und anderswo. „Der städtische Vollzugsdienst hat mehrere Kontrollen an der Feldwegverbindung zwischen Sillenbuch und Hedelfingen (Hohlweg) durchgeführt“, teilt Martin Thronberens, ein Sprecher, schriftliche mit. Das Bußgeld für die illegale Nutzung des Feldwegs liegt bei 20 Euro, fügt er an. Laut seiner Aussage geht der aktuelle Bauabschnitt in der Bockelstraße noch bis Sonntagabend. Die Gesamtmaßnahme ist damit aber nicht abgeschlossen.

Sonderthemen