Fotoprojekt „Stuttgart trotz(t) Corona“ Ihre Bilder vom Leben daheim

„Solo-Kaffeekränzchen“ hat Jessica Rank ihr Bild genannt: Himbeertorte schmeckt in Gesellschaft einfach besser, deshalb hat sie die Beatmungspuppe „Rescue-Annie“  eingekleidet und zu Tisch gebeten. Foto: Jessica Rank 8 Bilder
„Solo-Kaffeekränzchen“ hat Jessica Rank ihr Bild genannt: Himbeertorte schmeckt in Gesellschaft einfach besser, deshalb hat sie die Beatmungspuppe „Rescue-Annie“ eingekleidet und zu Tisch gebeten. Foto: Jessica Rank

Zuhause bleiben lautet die Devise in der Pandemie. In den eigenen vier Wänden unserer Leserinnen und Leser sind vom Essen mit einer Puppe bis hin zu maskierten Kuscheltieren denkwürdige Bilder entstanden.

Volontäre: Leonie Rothacker (lro)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Gelegenheiten, das Haus zu verlassen, wurden mit dem ersten Lockdown immer rarer – bis hin zu dem Punkt, an dem der wöchentliche Einkauf zum Ereignis avancierte. Die Langeweile machte viele unserer Leserinnen und Leser kreativ und so vertrieben sie die Langeweile mit Maskenbasteln, Origami oder eben Fotografieren.

Unsere Empfehlung für Sie