Drei Unbekannte sollen einen Jugendlichen in Stuttgart mit einem Messer bedroht und ausgeraubt haben. Das Opfer konnte flüchten. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet Zeugen um Hilfe.

Ein 19-Jähriger ist in Stuttgart-Vaihingen von drei Unbekannten ausgeraubt, verletzt und mit einem Messer bedroht worden.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich die Tat am Montagabend gegen 20.30 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Rohr, als drei junge Männer auf den 19-Jährigen zukamen und ihn aufforderten, seine Wertsachen herzugeben. Als der 19-Jährige versuchte, zu flüchten, sollen die Männer ihn geschlagen haben.

Das Tätertrio konnte flüchten

Das Opfer lief daraufhin in die Schwarzbachstraße, wo er dann erneut aufgehalten, geschlagen, getreten und mit einem Messer bedroht worden sein soll. Daraufhin gab er den Tätern eine Zigarettenschachtel.

Dem Polizeibericht zufolge gelang dem 19-Jährigen schließlich die Flucht in ein Wohnhaus, während das Trio in Richtung Dürrlewang davonlief.

Die Kriminalpolizei ermittelt

Die Personenbeschreibung der mutmaßlichen Täter ist wie folgt: Die drei jungen Männer sollen zwischen 18 und 20 Jahren alt und mit schwarzen Jacken bekleidet gewesen sein. Einer der Männer soll 1,80 Meter groß sein und soll eine dunkle Jogginghose, eine Kapuze sowie einen weißen Schal zur Maskierung getragen haben. Sein Komplize soll etwa 1,75 Meter groß sein und dunkle Haare haben. Er soll außerdem eine dunkle Jeans getragen haben. Der dritte Mann soll 1,80 Meter groß sein und dunkelblonde Haare haben. Er soll eine blaue Jeans getragen und mit einem leichten, mutmaßlich russischen Akzent gesprochen haben.

Zeugen sollen helfen, die Täter zu fassen

Die Beamten der Kriminalpolizei bitten Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall oder den mutmaßlichen Tätern machen können, sich unter der Telefonnummer 0711/899 05 778 zu melden.