In den Ferien werden die Mitglieder des SV Vaihingen auf Freiluftangebote vertröstet. Doch was passiert danach?

Filderzeitung: Alexandra Kratz (atz)

Vaihingen - Die Gymnastikhalle des SV Vaihingen ist in die Jahre gekommen. Der Verein will nun handeln und das Gebäude sanieren. „Unser Ziel ist ein sicherer und angemessener Sportbetrieb“, sagt Madeleine Steinbock. Sie ist die Geschäftsführerin des SV Vaihingen.

Äußerlich ändert sich an der Halle eigentlich nichts. „Das wäre auch viel zu teuer“, sagt Steinbock. Dem Verein geht es um Funktionalität. Darum bauen Fachleute in die Halle einen neuen, geeigneten Boden ein. Dieser beinhaltet dann auch Elemente, in denen Sportgeräte wie zum Beispiel ein Reck, verankert werden können. Die Wände werden ausgebessert, die Türen und die große Front mit den Glasbausteinen werden erneuert. Darüber hinaus will der Verein die Heizung und die Elektrik modernisieren und die Akustik verbessern. „Im Grunde wird der gesamte Gymnastikraum neu gemacht“, fasst die Geschäftsführerin zusammen. Der Umkleidetrakt und die Duschen bleiben hingegen wie sie sind.

Die Baumaßnahmen beginnen am 1. August

Das gesamte Projekt kostet 240 000 Euro. Die Stadt gibt einen Zuschuss von 96 000 Euro. Dem hat der Verwaltungsausschuss kürzlich zugestimmt. Das entspricht den geltenden Richtlinien zur Förderung von Sport und Bewegung der Landeshauptstadt. Der Württembergische Landessportbund (WLSB) zahlt 66 000 Euro zu. Den Rest der Summe, also 78 000 Euro, muss der Verein aus Eigenmitteln bestreiten. Der SV Vaihingen will am 1. August mit den Baumaßnahmen beginnen. Die Sommerferien reichen aber bei Weitem nicht aus. „Wir gehen derzeit von einer Bauzeit von mindestens drei Monaten aus“, sagt Steinbock. Eventuelle Verzögerungen seien dabei noch nicht einkalkuliert.

Das Sommerferienprogramm fällt aus

Wegen der Sanierung gibt es in diesem Jahr beim SV Vaihingen kein Sommerferienprogramm an. Wer will, kann sich aber trotzdem sportlich betätigen. Die Turnabteilung bietet einen Zumba-Kurs im Freien an. die Teilnehmer treffen sich mittwochs von 19 bis 20.30 Uhr auf dem Sportgelände an der Dürrlewnagstraße 70 – allerdings nur bei schönem Wetter. Die Teilnahme kostet für Vereinsmitglieder drei Euro und für alle anderen sechs Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Darüber hinaus lädt der Verein zum Sport im Park ein. Noch bis zum 10. September findet montags von 18.30 Uhr an ein Kurs unter der Überschrift Body-Balance-Pilates statt. Treffpunkt ist die Wiese neben dem Mutter-Kind-Brunnen im Vaihinger Stadtpark, Zugang Emilienstraße. Mittwochs gibt es einen Kurs „Körperlich und geistig fit im Alter“. Treffpunkt ist jeweils um 10 Uhr auf dem Thingplatz bei der Bushaltestelle Hans-Rehn-Stift in Rohr. Eine Matte ist mitzubringen. Der Kurs dauert noch bis zum 12. September. Alle Abgebote von Sport im Park sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Und was passiert nach den Ferien? „Wir sind optimistisch, dass wir für alle Angebote ein Ausweichquartier finden“, sagt Steinbock. Für den Großteil der Kurse gebe es bereits eine Lösung. So würden zum Beispiel das Kinderturnen und die Eltern-Kind-Kurse in den Räumen des TSV Georgii Allianz stattfinden, also direkt nebenan. So entstehen für die Mütter und Väter keine weiteren Wege. Auch andere Kurse finden beim Nachbarverein statt. „Dafür sind wir dankbar“, sagt die Geschäftsführerin.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart-Vaihingen SV Vaihingen