Stuttgart Weitere Festnahmen nach Krawallnacht

Massives Polizeiaufgebot am Eckensee – jetzt haben die Beamten weitere Tatverdächtige in Zusammenhang mit den Ausschreitungen in Stuttgart ermittelt. Foto: imago images/Arnulf Hettrich/ARNULF HETTRICH via www.imago-images.de
Massives Polizeiaufgebot am Eckensee – jetzt haben die Beamten weitere Tatverdächtige in Zusammenhang mit den Ausschreitungen in Stuttgart ermittelt. Foto: imago images/Arnulf Hettrich/ARNULF HETTRICH via www.imago-images.de

Die Polizei hat vier weitere Tatverdächtige festgenommen, die an den Krawallen in Stuttgart beteiligt gewesen sein sollen. Damit sind laut Angaben der Ermittler 49 Personen identifiziert.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Polizei in Stuttgart hat weitere Verdächtige festgenommen, die an den Krawallen in der Innenstadt im Juni beteiligt gewesen sein sollen. Vier Männer im Alter zwischen 16 und 19 Jahren sitzen in Untersuchungshaft, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag mitteilte.

Ein 17-Jähriger soll eine Schaufensterscheibe und einen Streifenwagen zerstört haben. Einem 16-Jährigen und einem weiteren 17-Jährigen wird zur Last gelegt, sich daran beteiligt zu haben. Der jüngere des Duos soll zudem Polizisten mit einer Flasche beworfen haben. Außerdem wurde ein 19-Jähriger festgenommen. Gegen diesen jungen Mann bestand bereits ein Haftbefehl. Er soll in der Nacht der Krawalle zusammen mit einem schon in Untersuchungshaft sitzenden drei Jahre jüngeren Jugendlichen einen Studenten geschlagen und am Boden liegend gezielt gegen den Kopf getreten haben. Beiden wird unter anderem gemeinschaftlicher versuchter Totschlag vorgeworfen.

Bei den vier Männern handelt es sich um Deutsche. Rund 75 Beamte versuchen weiterhin, Verdächtige zu ermitteln, die sich an den Ausschreitungen und Plünderungen in der Nacht zum 21. Juni beteiligt haben. Bislang haben die Ermittler laut Mitteilung 49 Tatverdächtige identifiziert. Gegen 26 Menschen wurden Haftbefehle erlassen, 18 davon sitzen in Untersuchungshaft.




Unsere Empfehlung für Sie