Stuttgart-West 23-Jähriger rammt sieben Autos beim Einparken

Von aim 

Ein Zeuge meldet Mittwochnacht bei der Polizei einen Fahrer, der offenbar betrunken mehrere Autos beim Einparken rammt. Die Polizei findet den Mann im Auto liegend vor.

Die Polizei hat eine mutmaßliche Trunkenheitsfahrt im Stuttgarter Westen gestoppt. (Symbolbild) Foto: dpa
Die Polizei hat eine mutmaßliche Trunkenheitsfahrt im Stuttgarter Westen gestoppt. (Symbolbild) Foto: dpa

Stuttgart - Ein 23 Jahre alter Mann rammte laut Polizeibericht am Mittwochabend beim Einparken im Stuttgarter Westen sieben Autos und verursachte einen enormen Schaden. Als die Polizei seine Fahrt stoppte, trafen sie ihn im Auto liegend an. Der Mann hinter dem Steuer hatte offenbar Alkohol getrunken.

Fahrer war offenbar betrunken

Alarmiert wurden die Beamten von einem Zeugen, der sie gegen 23.50 Uhr in die Ludwigstraße rief. Dort hatte er beobachtet, wie ein Fiat Punto mit einem parkenden Auto kollidierte und anschließend bei laufendem Motor anhielt. Als die Polizei an der Ludwigstraße, Ecke Vogelsangstraße eintraf, konnten die Beamten den mutmaßlich betrunkenen Fahrer im Auto liegend antreffen. Laut Polizeibericht waren an seinem Fiat mehrere frische Unfallschäden erkennbar.

Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und den Beamten auf die Wache folgen. Zudem wurden sein Führerschein und sein Auto beschlagnahmt.

Mindestens 50.000 Euro Schaden

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der 23-Jährige von der Silberburgstraße in Richtung Ludwigstraße fuhr. In diesem Bereich stellten die Beamten insgesamt sieben Unfallschäden an parkenden Autos fest. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von über 50.000 Euro.

Der 23-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht rechnen. Zeugen und weitere Geschädigte melden sich unter folgender Telefonnummer 0711/89904-100.

Sonderthemen