Stuttgart-West Falsche Polizisten erbeuten Bargeld und Schmuck

Das Opfer erhielt Anrufe von vermeintlichen Polizisten. (Symbolbild) Foto: imago/7aktuell/Max Rühle
Das Opfer erhielt Anrufe von vermeintlichen Polizisten. (Symbolbild) Foto: imago/7aktuell/Max Rühle

Unbekannte haben sich am vergangenen Wochenende als falsche Polizisten ausgegeben und so von einer 74-Jährigen aus Stuttgart-West Bargeld und Schmuck erbeutet.

Volontäre : Florian Dürr (fid)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Unbekannte Täter haben sich über das vergangene Wochenende hinweg als falsche Polizeibeamte gegenüber einer 74 Jahre alten Frau aus Stuttgart-West ausgegeben und so Bargeld und Schmuck erbeutet.

Wie das Polizeipräsidium Stuttgart mitteilte, erhielt die 74-Jährige jeweils am Freitag sowie am Samstag einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten. Dieser gab vor, dass es zu einer Festnahme von insgesamt vier Personen einer verbrecherischen Bande gekommen sei. Bei der Bande sei ein Notizbuch gefunden worden, in dem die Daten der Seniorin stehen würden.

Die Seniorin folgte den Anweisungen

Der falsche Polizeibeamte kontaktierte die 74-Jährige am vergangenen Montag erneut und forderte sie auf, bei der Bank mehrere tausend Euro abzuheben und das Geld sowie weiteren Schmuck in ihrer Wohnung zu deponieren.

Ziel sei es, mögliche Einbrecher auf frischer Tat festnehmen zu können. Unter einem Vorwand, die Geldscheine für die Versicherung zu dokumentieren, wies er die 74-Jährige an, die Wertgegenstände einem weiteren Polizisten zu übergeben.

Die Seniorin folgte den Anweisungen und übergab das Bargeld und den Schmuck im Wert von über 10 000 Euro an einen Kurier.

Was die Polizei in solchen Fällen rät

Betrug
Seien Sie sich bewusst, dass es sich bei dieser Art von Anruf um

eine Betrugsmasche handelt. Die Polizei fordert sie niemals dazu auf,

Geldbeträge oder Wertgegenstände zu übergeben.

Informationen
Geben Sie am Telefon keine Einzelheiten zu finanziellen Hintergründen preis.

Druck
Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.

Zweifel
Ziehen Sie beim geringsten Zweifel Verwandte, Vertrauenspersonen oder die Polizei zurate. Wenn sie Zweifel an der Echtheit des Anrufers haben, legen

Sie auf und rufen selbstständig die Polizei unter der Rufnummer 110

an. Drücken Sie hierfür nicht die Rückruftaste.

Unbekannte
Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie an der Haustüre – insbesondere von Personen ohne Uniform und Streifenwagen – prinzipiell einen Dienstausweis. Achten Sie hierbei auf möglicherweise gefälschte Dienstausweise.




Unsere Empfehlung für Sie