Stuttgart-Zazenhausen E-Scooter nahe Oberleitung abgelegt – Zeugen gesucht

Der E-Scooter wurde in der Nähe einer Oberleitung abgelegt. (Symbolbild) Foto: dpa/Martin Gerten
Der E-Scooter wurde in der Nähe einer Oberleitung abgelegt. (Symbolbild) Foto: dpa/Martin Gerten

Ein E-Scooter ist am Donnerstag auf dem Vordach einer über die Schienen verlaufenden Fußgängerbrücke am Bahnhof Zazenhausen abgelegt worden. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart-Zazenhausen - Ein bislang Unbekannter hat am Donnerstag einen E-Scooter auf dem Vordach einer über die Schienen verlaufenden Fußgängerbrücke am Bahnhof des Zuffenhausener Stadtteils Zazenhausen abgelegt. Techniker der Deutschen Bahn mussten anrücken, um den Scooter aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Beamten melden, soll der Unbekannte den Roller am Donnerstagmorgen auf das Vordach der Fußgängerbrücke gelegt haben. Damit der Roller nicht auf die Gleise stürzt, wurde der E-Scooter umgehend entfernt. Dazu mussten Techniker der Deutschen Bahn anrücken, weil sich der Scooter in unmittelbarer Nähe zur darunter verlaufenden Oberleitung befand.

Die Bundespolizei hat ihre Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen und warnt in diesem Zusammenhang: „Die Gefahren, die von Bahn-Oberleitungen ausgehen sind nicht sichtbar und werden oftmals völlig unterschätzt. Bereits die Nähe zu Bahn-Oberleitungen genügt für einen Stromüberschlag. Die Oberleitung muss hierfür nicht einmal berührt werden. Die Bahn-Oberleitungen haben eine Spannung von 15.000 Volt. Durch eine Annäherung kann diese Stromspannung die Luft überspringen und auf einem Lichtbogen über den Körper zur Erde gelangen“.




Unsere Empfehlung für Sie