Stuttgart-Zuffenhausen Besuchermassen und Verkehrschaos erwartet

Von Marta Popowska 

Porsche-Festival, Fleckenfest und türkische Präsidentschaftswahlen: Am Wochenende des 16. und 17. Juni empfiehlt es sich, im Stadtbezirk Zuffenhausen das Auto stehen zu lassen. Straßen werden gesperrt und mehrere tausend Besucher werden erwartet.

Die zum Schutz aufgestellten Betonwände kosten 20 000 Euro. Foto: Lichtgut/Piechowski
Die zum Schutz aufgestellten Betonwände kosten 20 000 Euro. Foto: Lichtgut/Piechowski

Zuffenhausen - Auf Besuchermassen und die ein oder andere Verkehrsbeeinträchtigung muss man sich in Zuffenhausen im Juni gefasst machen. Nicht etwa Baustellen sind der Grund dafür, sondern Veranstaltungen wie das Fleckenfest und das Porsche-Festival und die Maßnahmen, die rund um das türkische Generalkonsulat ergriffen wurden. Denn am gestrigen Donnerstag, 7. Juni, haben die türkischen Präsidentschaftswahlen begonnen. Am knackigsten wird es für Verkehrsteilnehmer und die Polizei voraussichtlich am Wochenende des 16. und 17. Juni.

„Rund 148 000 türkische Wähler sind in Baden-Württemberg registriert“, sagt der Polizeihauptkommissar Rainer Hellmann, der den Einsatz leitet. Vom 7. bis zum 19. Juni können sie täglich von 9 bis 21 Uhr, also auch an den Wochenenden, ihre Stimme im Generalkonsulat an der Lorenzstraße 11 abgeben. Um den Verkehr am Laufen zu halten und die vielen erwarteten Wähler sicher zum Konsulat zu leiten, wurde am vergangenen Donnerstag entlang der Lorenzstraße eine 90 Meter lange Betonleitschutzwand aufgestellt. „Die Kosten für diese Sicherungsmaßnahme betragen rund 20 000 Euro“, sagt der Pressesprecher der Stadt Stuttgart, Martin Thronberens.

Parkverbot soll rigoros durchgesetzt werden

„In der Lorenzstraße darf aus Sicherheitsgründen nur noch Tempo 20 gefahren werden und auf der gegenüberliegenden Seite herrscht ein Parkverbot. Ziel ist es, einen Begegnungsverkehr zu ermöglichen“, erklärt Hellmann. Das Parkverbot soll auch rigoros durchgesetzt werden. Laut Hellmann werden Falschparker abgeschleppt. Denn die tonnenschweren Leitwände verengen die Straße, auf der zu Berufsverkehrszeiten ohnehin schon ein reger Verkehr herrscht. Den Passanten sollen sie sowohl Schutz, als auch ein Leitsystem zum Wahllokal bieten. Der Polizeihauptkommissar leitet den Einsatz zum dritten Mal – 2017 fand die Abstimmung zum Verfassungsreferendum in der Türkei statt und 2015 die Parlamentswahlen – und in den vergangenen Jahren sei alles ohne Vorfälle abgelaufen. „Bislang ist auch noch keine Gegendemo angemeldet“, sagt Reiner Hellmann.

Spannend wird es für den Einsatzleiter jedoch am Wochenende 16./17. Juni. Zum einen findet dann das „Porsche Festival – 70 Jahre Sportwagen statt. Der Sportwagenhersteller rechnet mit mehreren Tausend Besuchern, die der Feier in und um das Werk in Zuffenhausen beiwohnen werden. Werksführungen, Bands, Foodtrucks, Rennsport live aus Le Mans sowie die Übertragung des WM-Spiels Deutschland – Mexiko sind alles Gründe, um nach Zuffenhausen zu kommen. Laut Martin Thronberens werden daher die Otto-Dürr-Straße und ein Teil der Schützenbühlstraße gesperrt.

Unterländer Straße wird gesperrt

Zum anderen wird auch auf dem Festplatz und rund um die Unterländer Straße gefeiert. Vom 15. bis zum 18. Juni geht das 44. Zuffenhäuser Fleckenfest über die Bühne, wobei am Sonntag die Unterländer Straße von 7 bis 19 Uhr für den Verkehr gesperrt sein wird. Auch die Linienbusse werden umgeleitet.

Parkraum wird an diesem Wochenende an vielen Ecken Zuffenhausens knapp. Zudem seien laut Hellmann gerade an den Wochenenden viele Wähler zu erwarten: „Verbände und Vereinigungen bringen die Wähler mit Bussen her. Es wird also ein vermehrtes Busaufkommen geben.“ Wer in dieser Zeit nicht unbedingt mit dem Auto in das Gebiet müsse, sollte es auch nicht tun, lautet seine Empfehlung. Stattdessen empfehle sich der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Auch das türkische Generalkonsulat weißt auf seiner Facebook-Seite auf Bus und Bahn hin.

Sonderthemen