Stuttgart-Zuffenhausen Das Fleckenfest könnte 2017 ausfallen

Von Torsten Ströbele 

Die Koordinatorin des Fleckenfestes, Waltraud Sterr, ist zurückgetreten. Nun sucht Bezirksvorsteher Gerhard Hanus nach Ersatz, der allerdings schnell gefunden werden muss.

Waltraud Sterr beim diesjährigen Fleckenfest mit Zuffenhausens Bezirksvorsteher Gerhard Hanus (l.) und  dem Bürgermeister von  La Ferté-sous-Jouarre, Ugo Pezzetta Foto: Braun
Waltraud Sterr beim diesjährigen Fleckenfest mit Zuffenhausens Bezirksvorsteher Gerhard Hanus (l.) und dem Bürgermeister von La Ferté-sous-Jouarre, Ugo Pezzetta Foto: Braun

Stuttgart-Zuffenhausen - Waltraud Sterr hört auf. 21 Jahre lang hat sie das Fleckenfest koordiniert, jetzt ist Schluss. „Die Entscheidung ist mir natürlich nicht leicht gefallen. Aber aus persönlichen Gründen werde ich künftig kürzer treten“, sagt die 66-Jährige. Sterr wird aber zweite Vorsitzende des Heimatvereins bleiben und in dieser Funktion auch weiterhin den Neujahrsempfang organisieren sowie die Koordination der Städtepartnerschaft mit La Ferté-sous-Jouarre übernehmen. „Es war eine sehr schöne Zeit, auf die ich gerne zurückblicke. Viele Erlebnisse und Begegnungen werden mir in Erinnerung bleiben. Aber jetzt müssen beim Fleckenfest andere, jüngere Leute ran“, sagt Sterr.

Bezirksvorsteher Gerhard Hanus hat die Suche nach einem neuen Koordinator für das mehrtägige und größte Zuffenhäuser Fest eingeläutet. Aber der Schultes weiß, dass er Waltraud Sterr nicht eins zu eins ersetzen kann. „Sie hat das in fantastischer Weise gemacht. Dass sie aufhört, trifft uns hart. Wir werden jetzt versuchen, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen“, sagt Hanus. „Wir brauchen ein Organisationsteam.“ Er könne sich vorstellen, dass sich beispielsweise eine Person um die Schausteller kümmert, jemand anderes um den Flohmarkt und noch eine weitere Person um die Vereine. „So gibt es viele verschiedene Bereiche, die organisiert werden müssen“, betont der Bezirksvorsteher. Einige Personen hätten schon signalisiert, zu helfen. Doch es seien definitiv noch zu wenig. „Jeder möchte, dass dieses traditionelle Fest erhalten bleibt. Aber dafür muss man auch etwas tun.“

43. Auflage des Fleckenfestes ist in Gefahr

Anfang Oktober wird man sich beim Heimatverein wieder zusammensetzen, um zu schauen, wie es weitergeht. „Das Fleckenfest ist in Gefahr. Bis Jahresende muss die Organisationsstruktur stehen“, betont Hanus. Er könne derzeit nicht garantieren, dass im kommenden Jahr die 43. Auflage der Veranstaltung stattfinde. „Alle Personen, die sich außerhalb oder innerhalb von Vereinen eine Mitarbeit im Organisationsteam oder während der Festdurchführung vorstellen können, sind aufgerufen, sich baldmöglichst beim Heimatverein zu melden“, sagt der Bezirksvorsteher. Das sei per E-Mail unter HV-Zuffenhausen@t-online.de oder aber auch beim Bezirksamt unter der Mail-Adresse poststelle.zuffenhausen@stuttgart.de möglich. „Ich hoffe, dass sich Leute finden, die sich engagieren möchten und wünsche ihnen auf jeden Fall viel Glück. Selbstverständlich stehe ich bei Fragen zur Verfügung“, sagt Waltraud Sterr.

Die ehemalige Fleckenfest-Koordinatorin ist Trägerin der Ehrenmünze der Stadt, der Bürgermedaille Zuffenhäuser Hirt und hat auch schon die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg erhalten. Hintergrund für letztere Ehrung war natürlich ihr Engagement im Zusammenhang mit dem Fleckenfest und der Städtepartnerschaft mit La Ferté, aber auch die Verdienste Sterrs für den Turnverein 89 Zuffenhausen wurden geehrt.

Sonderthemen