Stuttgarter Autobauer Lkw-Vorstand Bernhard will offenbar Daimler verlassen

Von red 

Der Zeitpunkt könnte nicht ungünstiger sein. Gerade hat Wolfgang Bernhard ein neues Sparprogramm für die von schwächelnden Märkten geschlagene Truck-Sparte entworfen. Nun hat der Manager offenbar andere Pläne.

Nutzfahrzeug-Vorstand Wolfgang Bernhard will offenbar Daimler den Rücken kehren. Foto: Rex Features
Nutzfahrzeug-Vorstand Wolfgang Bernhard will offenbar Daimler den Rücken kehren. Foto: Rex Features

Stuttgart - Daimlers Nutzfahrzeug-Vorstand Wolfgang Bernhard will den Konzern verlassen. Das bestätigte ein Insider am Donnerstagabend unserer Zeitung. Zuvor hatte „Spiegel Online“ darüber berichtet. Der 56-Jährige wird demnach auf seine geplante Vertragsverlängerung verzichten. Bernhards Vertrag endet offiziell im Februar 2018. Die Verlängerung stand in den nächsten Wochen an. Wie lange Bernhard den Stuttgartern noch erhalten bleibt, war zunächst unklar. Ein Daimler-Sprecher wollte den Bericht am Donnerstag nicht kommentieren.

Bernhards Abgang träfe Daimler zu einem schlechten Zeitpunkt. Das Lastwagengeschäft läuft nicht rund, weil wichtige Märkte wie Nordamerika schwächeln. Ein Sparprogramm, dass jährlich 400 Millionen Euro Kosten sparen soll, sollte den Bereich auf Kurs bringen.