Stuttgarter Band Simeon Lieber live als Spotify

Von  

Die neue EP der Stuttgarter Band Simeon gibt es nur auf CD – und natürlich live. Wie der „Funky Pop“ klingt, zeigt sich diesen Samstag im ehemaligen Club Schocken.

Musiker mit Leofellfliege: Ausschnitt aus dem EP-Cover der Stuttgarter Band Simeon. Foto: Simeon/Repro
Musiker mit Leofellfliege: Ausschnitt aus dem EP-Cover der Stuttgarter Band Simeon. Foto: Simeon/Repro

Stuttgart - In der Popblase kann man sich auch verheddern. Wer vorrangig zwischen Goldmark’s, Merlin, Manufaktur und Dieselstraße pendelt, dem entgeht möglicherweise etwas. Zum Beispiel die Band Simeon, die seit vielen Jahren in ihrem ganz eigenen Kosmos operiert, durch alternative Spielstätten sowie Freiluftbühnen tourt und Konzertbesucher mit dem selbst gewählten (und passenden) Label „Funky Pop“ beglückt.

Am Samstag präsentiert die Band ihre EP „Bedingungslos“ in dem Club, der eigentlich nicht mehr Schocken heißen soll, den aber trotzdem alle noch so nennen. Der hat seinen livemusikalischen Schwerpunkt, sagen wir, etwas geweitet. Ist aber immer noch eine schöne Location für Livemusik. Ohnehin machen Simeon Musik zum Tanzen, und das gelingt ja bekanntlich am besten vor einer Bühne.

Streaming no, no

Um diesen Spirit einzufangen, hat die Band ihre EP live eingespielt. Über eine solide Rhythmussektion legen sich gut abgestimmt Gitarren, Bläser und das gelegentliche Synthiesolo. Die Songs sind ein Amalgam aus tanzbarem Funk, weißem Soul und dem wie so oft gut gelaunten Stuttgarter Sprechgesang. Die nicht allzu rauchige, immer auch ein bisschen restmelancholische Stimme des Frontmanns Benjamin Langenbeck befreit die Musik von manchem in diesem Genre naheliegenden Klischee. Tanzen konnte er auch schon in seinen älteren Videos:

Ja, das funktioniert live nachweislich gut. Auf CD könnte der Sound manchmal etwas weniger clean rüberkommen, aber das ist Geschmackssache. Kompromisslos geben sich Simeon, wenn es um die Form der Veröffentlichung geht. Die Songs werde es niemals zum Streamen geben, ist auf der Hülle vermerkt. Die Verpackung wiederum ist so auch nur selten gesehen: eine faltbare Hülle aus beschichtetem Karton mit angedeuteter Leopardenfellfliege drauf.

Das nimmt man nach dem Konzert gerne mit – idealerweise gleich diesen Samstag im besagten Ex-Schocken. Der Support Gabriel Louis legt gegen 20 Uhr los.