Stuttgarter Bariton zu Besuch in der Redaktion Des Sängers Besuch

Von hwe 

Fachleute und Laien sind hingerissen von dem Stuttgarter Bariton Konstantin Krimmel. Am Montag hat er in unserer Redaktion am Hans-im-Glück-Brunnen vorbeigeschaut.

Konstantin Krimmel Foto: Hans Jörg Wangner
Konstantin Krimmel Foto: Hans Jörg Wangner

S-Mitte - Er musste sich etwas bitten lassen, ehe er kurz in unsere Redaktion am Hans-im-Glück-Brunnen hereinschaute. Dabei ist der Bariton Konstantin Krimmel alles andere als ein scheuer Mensch – aber aus privaten Gründen war seine Zeit am Montag etwas knapp bemessen. Zu einer kleinen Plauderei hat es dann doch noch gereicht mit dem Mann, den Cornelius Hauptmann, immerhin Präsident des deutschen Tonkünstlerverbandes, als „den kommenden Fischer-Dieskau“ bezeichnet.

Beim Gespräch ging es natürlich um die CD mit dem Titel „Saga“, die das Label Alpha classics am 4. Oktober in den Handel bringt. Krimmel interpretiert darauf, begleitet von seiner kongenialen Partnerin Doriana Tchakarova, Lieder und Balladen von Schubert, Schumann, Jensen und vor allem von Carl Loewe: dass dieser Komponist „wieder mehr Aufschwung nimmt“, ist dem Sänger ein großes Anliegen: „Dabei wollen wir mithelfen.“ Doch nicht nur als Lied-, sondern auch als Oratoriensänger ist Konstantin Krimmel unterwegs: So reist er jetzt nach London, um Händels selten aufgeführte Brockes-Passion zu singen. Und in Stuttgart sind er und Doriana Tchakarova auch bald wieder zu erleben: am 16. November, 19 Uhr bei den Classicum Schlosskonzerten im Neuen Schloss. Unser Tipp: Hingehen und anhören.

Sonderthemen