Stuttgarter Friedenspreis Lampedusas Bürgermeisterin wird ausgezeichnet

Von SIR/dpa 

Die Bürgerinitiative "Die AnStifter" zeichnet Lampedusas Bürgermeisterin für ihr Engagement für Flüchtlinge mit dem Stuttgarter Friedenspreis aus.

Maria Giuseppina Nicolini, Bürgermeisterin von Lampedusa Foto: dpa
Maria Giuseppina Nicolini, Bürgermeisterin von Lampedusa Foto: dpa

Stuttgart - Die Bürgermeisterin der Mittelmeerinseln Lampedusa und Linosa wird mit dem Stuttgarter Friedenspreis geehrt. Giuseppina Maria Nicolini erhält die mit 5000 Euro verbundene Auszeichnung für ihre klare Kritik „am menschenverachtenden Umgang der EU mit Flüchtlingen an ihren Außengrenzen“, wie die Bürgerinitiative „Die AnStifter“ mitteilte.

Geschäftsführer Fritz Mielert sagte am Montag, man ehre eine Frau, „die sich für diejenigen einsetzt, die der Hölle in Syrien und Libyen entkommen sind, aber von der Europäischen Union grausamst im Stich gelassen werden“.

Nicolini (54) ist auf Lampedusa aufgewachsen. Sie setzte sich für den Umweltschutz auf der Mittelmeerinsel ein und erreichte, dass Teile als Naturreservat ausgewiesen wurden. Seit Jahren fordert sie eine gemeinsame europäische Seerettungsaktion. „Wenn jemand aus einem brennenden Haus fliehen muss, dann flieht er einfach. Und in unserem Fall über das Meer“, sagte sie. Der Friedenspreis wird ihr am 6. Dezember 2015 verliehen.

Im vergangenen Jahr wurde der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ausgezeichnet.