Stuttgarter Hauptbahnhof Ratte verursacht Stromausfall

 Foto: dpa-Zentralbild 2 Bilder
Foto: dpa-Zentralbild

Eine hungrige Ratte hat den Stromausfall im Stuttgarter Hauptbahnhof verursacht. Sie biss ein zentrales Kabel durch. Überlebt hat sie das nicht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Eine hungrige Ratte hat den eineinhalbstündigen Stromausfall am Stuttgarter Hauptbahnhof verursacht. Dadurch mussten Fernzüge umgeleitet werden. Das Tier habe ein 220-Volt-Kabel für die Beleuchtung in der Halle und entlang der Bahnsteige angeknabbert, sagte ein Bahnsprecher am Freitag. „So ein Rattenbiss ist mir zum ersten Mal untergekommen.“ Der Stromausfall dauerte etwa von 20.20 Uhr bis kurz vor 22 Uhr.

Neben der Ankunftshalle lagen auch die Bahnsteige plötzlich im Dunkeln. Drei Fernzüge wurden zu Bahnhöfen in Stuttgarter Vororte umgeleitet, 25 verspäteten sich. Die Fahrgäste gelangten dann per S-Bahn wieder zurück in die Innenstadt. Hunderte Passagiere, die mit Regionalzügen am Stuttgarter Hauptbahnhof ankamen, wurden vom Sicherheitspersonal beim Aussteigen in Empfang genommen und in die beleuchteten Bereiche geführt, hieß es weiter. Die S-Bahn-Strecke im unteren Teil des Bahnhofgebäudes sowie die Leuchtreklame der Geschäfte waren von dem Vorfall nicht betroffen, weil diese an anderen Stromkabeln angeschlossen sind.Die Ratte überlebte ihren Abendsnack in einem unterirdischen Kabelschacht nicht. Die langschwänzigen Nagetiere seien kein generelles Problem am Bahnhof, sondern lebten meist in der Kanalisation, so der Bahnsprecher.

Am frühen Donnerstagabend mussten zudem 450 Reisende aus einem ICE geholt werden. Der Schnellzug war laut Bahn-Sprecher vermutlich wegen eines Motorenproblems gegen 17.40 Uhr auf offener Strecke zwischen Stuttgart und Vaihingen liegen geblieben. Die Bahn-Gäste wurden über Blechbrücken auf zwei andere Züge verteilt, die extra anhalten mussten.

 

 

 

 

 




Unsere Empfehlung für Sie