Stuttgarter Kickers 4:4 – Die Blauen verspielen ein 4:1

Von Jürgen Frey 

Bei einer 4:1-Führung laden die Stuttgarter Kickers den Gegner zum Kontern ein. Heraus kommt am Ende ein unfassbares 4:4 beim SV Oberachern, womit die Blauen leichtfertig zwei Punkte verspielen.

Ärgert sich über zwei leichtfertig verspielte Punkte: Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann. Foto: Baumann
Ärgert sich über zwei leichtfertig verspielte Punkte: Kickers-Cheftrainer Ramon Gehrmann. Foto: Baumann

Oberachern – Aus den Lautsprechern am Sportplatz am Waldsee in Oberachen dröhnte „Oh wie ist das schön...“. Die Spieler des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers lagen währenddessen am Boden, als hätten sie den Aufstieg in die Regionalliga schon am zehnten Spieltag verpasst. Die Blauen hatten eine 3:0- und 4:1-Führung beim SV Oberachern noch verspielt und mit dem 4:4-Unentschieden zwei wichtige Punkte im Kampf um die ersten beiden Plätze verschenkt.

Lesen Sie hier: Wie die Kickers dem FC Bayern „Trost“ spenden

Vor 500 Zuschauer sah es durch die Treffer von Cristian Giles (4./fünftes Saisontor), Mijo Tunjic (27./siebtes Saisontor) und Sheron Demarveay (30., Eigentor) schon zur Pause nach einem klaren Sieg der Blauen aus, die in den ersten 45 Minuten besonders durch ihr schnelles Umschaltspiel gefielen. Auch den Gegentreffer durch Nico Huber (52.) beantworteten die Mannschaft von Trainer Ramon Gehrmann mit dem 4:1 (72.) durch Michael Klauß. Kurz darauf musste Innenverteidiger Patrick Auracher mit einer Jochbeinverletzung vom Platz.

Lesen Sie auch: Pokal-Krimi ohne Happy End für die Kickers

Was danach passierte, wird unterm Fernsehturm so schnell keiner vergessen. Jean-Gabriel Dussot (82.) und Huber (90.) ließen die Gastgeber auf 3:4 herankommen. Der mit erfahrenen Spielern gespickten Kickers-Elf gelang es nicht, den Sieg über die Zeit zu bringen. Erneut Dussot mit der letzten Aktion in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang sogar noch das 4:4. „Unsere Spieler laden den Gegner bei einer 4:1-Führung zum Kontern ein. Da müssen wir cleverer agieren und künftig dringend wieder mehr gegen den Ball arbeiten und an unsere Defensivaufgaben denken“, sagte der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht. Weiter geht’s am kommenden Samstag (14 Uhr) daheim gegen den TSV Ilshofen.

Kickers-Aufstellung

Trautner – Ludmann (67. Braun), Auracher (75. Miftari), Feisthammel, Niedermann – Moos, Blank, Kling, Klauß – Tunjic (78. Vochatzer), Giles (85. Visoka).