Stuttgarter Kickers Das sagt Ramon Gehrmann zum Pokalehrgeiz der Blauen

Die Stuttgarter Kickers kämpfen um den Einzug ins WFV-Pokal-Finale, in dem sie letztmals 2017 standen. Auf dem Bild duellieren  sich Mijo Tunjic (li.) und Dorfmerkingens Nicolai Sauer. Foto: Baumann
Die Stuttgarter Kickers kämpfen um den Einzug ins WFV-Pokal-Finale, in dem sie letztmals 2017 standen. Auf dem Bild duellieren sich Mijo Tunjic (li.) und Dorfmerkingens Nicolai Sauer. Foto: Baumann

Die Stuttgarter Kickers sind heiß auf das WFV-Pokal-Halbfinale gegen die TSG Balingen. Um Spielpraxis zu bekommen, hat Trainer Ramon Gehrmann drei Testspiele vereinbart.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Es kann die Enttäuschung über die Annullierung der Fußball-Oberligasaison nicht ausgleichen, aber ein kleines Trostpflaster ist es allemal: Die Stuttgarter Kickers dürfen am 18. Mai (19 Uhr) im Gazistadion auf der Waldau im WFV-Pokal-Halbfinale gegen den Regionalligisten TSG Balingen antreten und um den Einzug ins Endspiel kämpfen. „Wir freuen uns alle, dass wir wenigstens in diesem Wettbewerb unsere Arbeit fortsetzen dürfen“, sagte Trainer Ramon Gehrmann. „Wir haben zwar keine Punktspielpraxis und der Gegner steht voll im Saft, dennoch wollen wir unsere Außenseiterrolle nutzen.“

Test gegen die U19 des VfB

Die Kickers haben vor dem Pokalduell drei Testspiele geplant. Los geht es an diesem Freitag (16 Uhr) gegen das U-19-Bundesligateam des VfB Stuttgart, am Samstag (14 Uhr) kommt es zum Vergleich mit Bayern-Regionalligist Viktoria Aschaffenburg und am 12. Mai (Uhrzeit offen) wird gegen den FC Ingolstadt II getestet, ebenfalls Bayern-Regionalligist. Die Spiele sind im Gazistadion vorgesehen.

Sollten sich die Kickers im Halbfinale gegen die Mannschaft von Trainer Martin Braun durchsetzen, wäre die Endspielteilnahme perfekt. Dann ging es gegen den als Finalteilnehmer bereits feststehenden Regionalligisten SSV Ulm 1846 um den Cupsieg und die damit verbundene lukrative Teilnahme an der ersten DFB-Pokalrunde.

Rekordsieger SSV Ulm 1846

Die Spatzen sind Rekordsieger und haben den WFV-Pokal auch in den vergangenen drei Jahren gewonnen: 2020 im Finale gegen die TSG Balingen (3:0), 2019 gegen den TSV Essingen (2:0) und 2018 gegen den TSV Ilshofen (3:0). Die Kickers standen 2017 letztmals im Endspiel – es setzte ein 1:3 gegen den damaligen Landesligisten SF Dorfmerkingen. Ihren letzten WFV-Pokalsieg feierten die Blauen 2006 in Kirchheim – mit einem 7:6 nach Elfmeterschießen gegen den SSV Ulm 1846.




Unsere Empfehlung für Sie