Stuttgarter Kickers Der nächste Neuzugang für die Blauen

Von Jürgen Frey 

Die Stuttgarter Kickers haben einen weiteren Neuzugang verpflichtet: Von Regionalligist TSV Steinbach kommt Mittelfeldspieler Nikola Trkulja. Zwingend abgeschlossen sind die Planungen damit nicht.

Im neuen Jahr für die Stuttgarter Kickers am Ball: Mittelfeldspieler Nikola Trkulja. Foto: imago/Jan Huebner
Im neuen Jahr für die Stuttgarter Kickers am Ball: Mittelfeldspieler Nikola Trkulja. Foto: imago/Jan Huebner

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben noch vor Weihnachten nach David Braig ihren zweiten Winter-Neuzugang unter Vertrag genommen: Vom Regionalligisten TSV Steinbach Haiger kommt Mittelfeldspieler Nikola Trkulja zum Spitzenreiter der Fußball-Oberliga.

„Nachdem wir gemerkt haben, dass es in Steinbach mit Nikola nicht mehr so richtig passt nach dreieinhalb Jahren, haben wir uns intensiv um ihn gekümmert“, sagt Lutz Siebrecht, der Sportliche Leiter der Kickers.

Lesen Sie hier: Stürmer David Braig unterschreibt bis 2022

Die Stärken des 28-Jährigen: Gute Technik, sauberes Passspiel, Übersicht und Aggressivität im Zweikampf. Der 1,91-m-Mann ist im zentralen Mittelfeld flexibel einsetzbar und bringt die Erfahrung von 210 Regionalligaspielen mit. Seit 2016 spielte er in der Südwest-Staffel für den TSV Steinbach Haiger, davor für die TSG Neustrelitz (Regionalliga Nordost) und den SSV Ulm 1846 (Süd). In der Jugend wurde er zunächst in Ulm ausgebildet, danach in der U17 und U19 des FC Bayern, ehe er auch für den TSV 1860 München II am Ball war.

Lesen Sie auch: Leander Vochatzer im Pech

Trkuljas Vater Dragan (55) ging früher für die Ulmer Spatzen auf Torejagd, prägte die erfolgreichste Ära der Vereinsgeschichte und machte mit dem SSV 1846 den Durchmarsch in die Bundesliga mit.

Wie sich die Kickers die Transfers leisten können? „Wie bei Braig halfen uns die günstigen Konstellationen. Auch Nikola kommt ablösefrei – und er wollte wieder näher zur Familie in Ulm“, erklärt Siebrecht.

Damit sind die Personalplanungen noch nicht zwingend abgeschlossen. Auch für den dritten Mannschaftsteil Abwehr, speziell für die Innenverteidigung, halten die Kickers die Augen offen.




Unsere Empfehlung für Sie