Stuttgarter Kickers Die Blauen feiern ihren „Quiz-Champion“-Sieger aus Esslingen

Von  

In der ZDF-Sendung „Der Quiz-Champion“ räumte der Esslinger Markus Sommerer 100 000 Euro ab. Jetzt will ihn sein Herzensverein, die Stuttgarter Kickers, mit einem ganz besonderen Geschenk belohnen.

Leidenschaftlicher Fan der Stuttgarter Kickers: Markus Sommerer aus Esslingen. Foto: Screenshot/ZDF
Leidenschaftlicher Fan der Stuttgarter Kickers: Markus Sommerer aus Esslingen. Foto: Screenshot/ZDF

Stuttgart - Markus Sommerers Telefon steht nicht mehr still. Seit dem der 45-jährige Esslinger und bekennende Fan der Stuttgarter Kickers in der am Samstagabend ausgestrahlten ZDF-Show „Der Quiz-Champion“ 100 000 Euro abgeräumt hat, wird er mit Glückwünschen überhäuft. „Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich bin überglücklich“, sagte der zweifache Familienvater am Dienstag. Dabei muss er seinen TV-Triumph erst noch verarbeiten: „Ich war wahnsinnig nervös, die Fallhöhe in der Sendung ist groß, es geht um Alles oder Nichts. Das ist schon wild“, sagt der Vertriebsleiter der Firma Moldex aus Walddorfhäslach.

Lesen Sie hier: Fan der Stuttgarter Kickers räumt 100 000 Euro ab

In dem laut Sender „härtesten Quiz Deutschlands“ hatte der schlagfertige Esslinger einem Millionenpublikum seine Liebe zu den Stuttgarter Kickers offenbart. Mit Moderator Johannes B. Kerner fachsimpelte er über bessere Zeiten des Oberligisten, als etwa Jürgen Klinsmann noch das Trikot der Blauen trug. „Für die Stuttgarter Kickers mache ich gerne ein bisschen Werbung“, sagt Sommerer. Im Netz feiern Fans der Blauen den 45-Jährigen für seinen sympathischen Auftritt.

Besonderes Geschenk der Stuttgarter Kickers

Auch die Verantwortlichen in Degerloch sind stolz auf „ihren“ Quiz-Champion. „Natürlich haben sich die Stuttgarter Kickers sehr über den erfolgreichen Auftritt unseres Kickers-Fans und Dauerkarteninhabers Markus Sommerer gefreut“, sagte Marc-Nicolai Pfeifer, der Geschäftsführer der Stuttgarter Kickers, am Dienstag unserer Zeitung. „Mit seiner sympathischen und positiven Art hat er sich so gezeigt, wie wir uns als Verein auch verstehen.“

Doch mit warmen Worten will es der Verein nicht belassen, auf Sommerer wartet nun ein besonderes Geschenk seines Herzensvereins: Für das nächste Heimspiel gegen Ilshofen am kommenden Samstag bekommt er mit zwei Freunden eine Einladung in die Spielbank Stuttgart Business-Lounge. „Wir werden mit ihm in der Halbzeitpause ein Interview führen und ihm ein besonderes Geschenk überreichen“, kündigte Geschäftsführer Pfeifer weiter an.

Sein Herz schlägt schon lange für die Blauen

Sommerer freut sich über die Geste seiner Blauen, denen er schon seit etlichen Jahren die Treue schwört. „Ich mochte die Underdog-Rolle schon immer“, erinnert er sich. Der Funke für die Blauen sprang über beim Pokalviertelfinale, das die Kickers 1987 mit 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf gewannen. „Damals war ich zum ersten Mal in Degerloch im Stadion und total beeindruckt.“

Seither schlägt sein Herz für die Kickers – und das obwohl er davor auch das ein oder andere Mal zum VfB Stuttgart ins Stadion gegangen war – und dabei sogar den legendären Fallrückzieher – das Tor des Jahres 1987 – vom damaligen VfB-Stürmer Jürgen Klinsmann gegen den FC Bayern München live miterlebte.

An den Kickers schätzt er vor allem die tolle Atmosphäre auf der Waldau, das familiäre Miteinander und das Bierchen mit den Fußball-Freunden in der Halbzeit. Alle zwei Wochen ist er bei Heimspielen in Degerloch dabei. „Meine Frau weiß, dass mir das wichtig ist und akzeptiert das“, sagt der Familienmensch und Vater von zwei Kindern.

Die sportliche Situation seines Vereins schätzt er positiv ein: „Ich finde Trainer Ramon Gehrmann spitze, die Mannschaft ist klasse und spielt einen tollen Offensivfußball“, sagt Sommerer. Vom Aufstieg seines Vereins ist er fest überzeugt. „Diese Saison geht was. Ich glaube definitiv an den Aufstieg. Die dritte Liga ist langfristig drin, denn da gehören wir hin.“

Seinen Kickers will Sommerer auch in Zukunft die Treue schwören. Für ein paar Wochen im Jahr wird er seinem Verein dann von Portugal aus die Daumen drücken. Denn dort will er nun von den gewonnenen 100 000 Euro ein Ferienhaus bauen.