Stuttgarter Kickers Drei Neue sollen noch kommen

Von Jürgen Frey 

Noch ist der Kickers-Kader nicht komplett. Ein Innenverteidiger, der auch auf der Sechser-Position spielen kann, ein offensiver Mittelfeldspieler und ein Stürmer sollen kommen.

Der Linksverteidiger Lukas Scepanik kam vom 1. FC Köln II zu den Kickers.  Foto: Baumann
Der Linksverteidiger Lukas Scepanik kam vom 1. FC Köln II zu den Kickers.  Foto: Baumann

Gärtringen - Alfred Kaminski zeigte sich zufrieden. „Das war insgesamt ein engagierter und beherzter Auftritt“, sagte der Trainer des Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers nach dem 1:2 (0:2) gegen den SV Sandhausen. Das Testspiel gegen den Zweitligisten stand im Vordergrund der Saisoneröffnung vor 800 Zuschauern auf dem Gelände des FC Gärtringen. Der Ex-Mainzer Julian Derstroff traf vor der Pause zweimal für die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak (21./27.), Linksverteidiger Lukas Scepanik erzielte das Anschlusstor für die Blauen (61.). Überhaupt zählt der Neuzugang vom 1. FC Köln II zu den auffälligsten Spielern der bisherigen Vorbereitung.

Noch ist der Kickers-Kader aber nicht komplett. Ein Innenverteidiger, der auch auf der Sechser-Position spielen kann, ein offensiver Mittelfeldspieler und ein Stürmer sollen noch kommen.

Die Verpflichtung von Gastspieler Genc Krasniqi (FC Winterthur) hat sich nach seinem Kreuzbandriss im Test gegen Bundesligist FC Ingolstadt (1:2) am vergangenen Mittwoch erledigt. Gegen Sandhausen spielte Stürmer Angelo Hauk (32/zuletzt TuS Koblenz) vor. „Ein sehr laufstarker und williger Spieler“, lobt Kaminski den gebürtigen Münchner. Ob er geholt wird, ist offen.

Das erste Pflichtspiel steht am kommenden Samstag an

Möglicherweise werden in dieser Woche drei weitere Spieler im Training sowie im Testspiel bei Oberliga-Aufsteiger Neckarsulmer Sport-Union (Dienstag, 19 Uhr/Pichterich-Stadion) unter die Lupe genommen: Niklas Zulciak (22) vom polnischen Traditionsclub Lech Posen sowie die U-19-Spieler von Eintracht Frankfurt Ibrahim Yilmaz und Jesse Sierck. „Wir brauchen noch drei Qualitätsspieler, um unsere Ziele zu erreichen“, fordert Kaminski. Nicht alle müssten zwingend bis zum ersten Punktspiel am 5. August (19.30 Uhr/Gazistadion auf der Waldau) gegen Vorjahres-Regionalliga-Meister SV Waldhof Mannheim verpflichtet sein.

Ihr erstes Pflichtspiel bestreiten die Kickers am kommenden Samstag (17 Uhr): Dann geht es in der ersten Runde um den Pokal des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) zum Kreisligisten SpVgg Grömbach. Der Verein aus dem Landkreis Freudenstadt gehört zum Bezirk Nördlicher Schwarzwald.