Stuttgarter Kickers feiern Kantersieg 6:1 – mit links gegen den SV Linx

Von  

Eine Serie hält, die andere reißt: Die Kickers gewinnen in der Oberliga das sechste Spiel nacheinander, dafür musste Torwart Ramon Castellucci erstmals nach 555 Minuten wieder hinter sich greifen – und wie.

Auf Torjäger Mijo Tunjic ist Verlass, er trifft doppelt. Foto: Baumann
Auf Torjäger Mijo Tunjic ist Verlass, er trifft doppelt. Foto: Baumann

Stuttgart - Das ging mit links – 6:1 haben die Stuttgarter Kickers den SV Linx auch in dieser Höhe verdient vom Platz gefegt, und im Gazi-Stadion skandierten die Fans: „Spitzenreiter, Spitzenreiter!“ Das galt allerdings nur bis zum nachfolgenden Sieg von 08 Bissingen, dennoch sind die Blauen in der Oberliga nach zuletzt sechs Siegen nun schon Tabellenzweiter. Und Trainer Tobias Flitsch sagte: „Die Mannschaft tankt durch so eine Serie natürlich Selbstvertrauen.“

Pokalrevanche in Backnang?

Das spiegelte sich gegen einen allerdings überforderten Aufsteiger von Beginn an auf dem Rasen wider: Durch einem Doppelschlag durch Lhadji Badiane und Mijo Tunjic war die Partie nach 20 Minuten praktisch schon gelaufen, der starke Ndriqim Halili auf der linken Seite nochmals Tunjic, Abdenour Amachaibou per Foulelfmeter und Nico Blank steuerten die weiteren Treffer bei. Wobei eine Serie dann doch Riss: Torwart Ramon Castellucci musste nach 555 Minuten mal wieder hinter sich greifen – und wie. Er hatte den Ball schon sicher, ehe der durch die „Hosenträger“ rutschte. „So was darf natürlich nicht passieren“, sagte Flitsch, der zudem bemängelte: „Die Standards müssen effektiver werden.“ Nächsten Samstag geht es nach Backnang – zur Pokalrevanche?