Stuttgarter Kickers gegen Karlsruher SC Kickers dürfen im eigenen Stadion spielen

Von  

Nach langem Hin und Her sind die Diskussionen um das Heimspiel der Stuttgarter Kickers in der dritten Fußball-Liga beendet. Ein neuer Termin ist vereinbart und die Partie darf im heimischen Gazi-Stadion auf der Waldau ausgetragen werden.

  Foto: Pressefoto Baumann
  Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Nach langem Hin und Her sind die Diskussionen um das Heimspiel der Stuttgarter Kickers in der dritten Fußball-Liga beendet. Die Partie vom 29. September gegen den Karlsruher SC wird auf den 24. Oktober (18.30 Uhr) verlegt, kann dafür aber, wie von den Kickers gewünscht, im heimischen Gazi-Stadion auf der Waldau ausgetragen werden. Aus Sicherheitsgründen hatte vor allem die Polizei Bedenken gegen die Austragung zu dem ursprünglichen Termin geäußert, da am gleichen Tage in der Stuttgarter Innenstadt auch Demonstrationen mit mehr als zehntausend Menschen angekündigt sind. Deshalb waren zwischenzeitlich Überlegungen angestrebt worden, das Spiel in die Mercedes-Benz-Arena zu verlegen, was für die Kickers aber mit Kosten von rund 80.000 Euro verbunden gewesen wäre. „Wir sind sehr froh, dass wir eine Verlegung abwenden konnten. Dies wäre finanziell und organisatorisch für uns nicht realisierbar gewesen“, sagte der Kickers-Präsident Rainer Lorz.