Stuttgarter Kickers-Kader komplett Ein Exot für die Blauen

Von  

Die Stuttgarter Kickers haben zum Abschluss des Trainingslagers am Kaiserstuhlcup teilgenommen. Dort gab es einen 4:1-Sieg gegen Offenbach und eine 0:2-Niederlage gegen Bahlingen.

Alwin Komolong (rechts) verstärkt die Verteidigung der Kickers. Foto: Baumann
Alwin Komolong (rechts) verstärkt die Verteidigung der Kickers. Foto: Baumann

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers sind in der Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison wieder einen Schritt weiter: sportlich und personell. Zum Abschluss des Trainings­lagers gastierte die Mannschaft beim Kaiserstuhlcup im badischen Bahlingen. „Das waren zwei sehr gute Tests“, sagte Trainer Tomasz Kaczmarek nach dem 4:1-Sieg gegen den Ligakonkurrenten Kickers Offenbach (Tore: Tunjic/2, Badiane, Scepanik) und der 0:2-Niederlage gegen die Gastgeber, „als wir eine sehr junge Mannschaft auf dem Platz hatten“. Der Trainer hatte nicht nur zwei unterschiedliche Formationen aufgestellt, sondern – wie auch schon beim 1:1 gegen den VfB – auch zwei Taktikvarianten ausprobiert: Das offensivere ­4-4-2 und das etwas defensivere 3-5-2. Gegen Offenbach klappte das schon sehr gut, auch wenn der Trainer das Ergebnis nicht überbewerten wollte, weil die Hessen nicht in Bestbesetzung angetreten waren.

Im Gegensatz zu den Kickers. Nach Daniel Döringer wurde auch Innenverteidiger Alwin Komolong (Nationalspieler Papua-Neuguinea) verpflichtet, womit der Kader komplett ist. „Wenn man unsere finanzielle Situation betrachtet, bin ich damit sehr ­zufrieden“, betont Kaczmarek. Letzte Härtetests erfolgen am Freitag in Bonn und am Sonntag in Oberhausen. Wobei sich Kaczmarek bei der Kapitänsfrage noch nicht endgültig festgelegt hat: Tunjic, Landeka und Müller teilen sich bisher die Rolle: „Sie sind die Chefs auf dem Platz.“

Stuttgarter Kickers - Regionalliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle