Stuttgarter Kickers mit Nackenschlägen Zwei Punkte und Tunjic weg: Glaube an die Blauen schwindet

Von Jürgen Frey 

Der Direktaufstieg ist für die Stuttgarter Kickers nur noch theoretisch möglich. Der Kampf um Platz zwei wird durch den Ausfall von Torjäger Mijo Tunjic nicht leichter. Und über Trainer Tobias Flitsch wird auch diskutiert. Schaffen die Blauen dennoch die Wende?

Für Mijo Tunjic ist die Saison gelaufen: Der Torjäger verletzte sich beim 0:0 gegen den SV Spielberg am Sprunggelenk. Gebrochen ist nichts, eine MRT-Untersuchung wird zeigen, wie viele Bänder gerissen sind. Foto: Baumann
Für Mijo Tunjic ist die Saison gelaufen: Der Torjäger verletzte sich beim 0:0 gegen den SV Spielberg am Sprunggelenk. Gebrochen ist nichts, eine MRT-Untersuchung wird zeigen, wie viele Bänder gerissen sind. Foto: Baumann

Stuttgart - Tobias Feisthammel führte seine Teamkollegen nach dem Abpfiff tapfer an den Zaun vor dem B-Block: „Ist doch klar, dass die Fans angepisst sind, wenn man gegen das Schlusslicht daheim 0:0 spielt“, sagte der Kapitän des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers nach der Partie gegen den SV Spielberg. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Spielen schwindet der Glaube an den Aufstieg der Blauen immer mehr. Es auf direktem Weg zu schaffen ist nur noch theoretisch möglich, Spitzenreiter Bahlinger SC (5:0 gegen den FC Nöttingen) trumpft mit einer beeindruckenden Konstanz auf. Relegationsplatz zwei kann ein hartes Stück Arbeit werden. Ein Sieg der Kickers am kommenden Samstag (15.30 Uhr(Stadion an der Kreuzeiche) beim SSV Reutlingen würde die Vize-Meisterschaft sichern. Gewinnen die Blauen nicht, könnte der drittplatzierte FSV 08 Bissingen bei einem Sieg gegen die Neckarsulmer Sport-Union auf einen oder zwei Punkte an die Kickers herankommen. Dann wäre das direkte Duell Bissingen gegen Kickers am letzten Spieltag (30. Mai, 15 Uhr) in der Mechatronik-Arean in Großaspach ein Endspiel um Platz zwei.

Lesen Sie hier: Die Perspektiven der Blauen

Riesenchancen vor der Pause

Das hätte sich das Team von Tobias Flitsch schon mit einem Heimsieg gegen das Tabellen-Schlusslicht ersparen können. „Unsere Chancen in der ersten Halbzeit müssen zehnmal reichen, um zu gewinnen“, sagte der Kickers-Trainer. In der Schlussphase war dann allerdings Spielberg vor den 2690 Zuschauern im Gazistadion den drei Punkten gegen ein verunsichertes Kickers-Team näher. „Bis zur 88. Minute haben wir keine Tormöglichkeit des Gegners zugelassen, am Ende müssen wir uns dann aber sogar glücklich schätzen, dass wir einen Punkt dabehalten. Unser Anspruch ist ein anderer“, erklärte Flitsch.

Braun: „Vertrauen dem Trainer“

Es liegt in der Natur der Sache, dass die Kritik an ihm zunimmt. Auch intern wird diskutiert, welcher Impuls noch gesetzt werden kann. Präsident Rainer Lorz („Wir müssen die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur bringen“) wollte sich dazu nicht detailliert äußern, verwies an den Sportlichen Leiter. Und Martin Braun sagt: „Wir vertrauen dem Trainer. Wir können ihm nicht vorwerfen, wenn hochkarätige Chancen nicht genutzt werden.“ Man werde alles vernünftig analysieren, intensiv weiterarbeiten. Was die Aussichten nicht besser macht: Mijo Tunjic verletzte sich am Sprunggelenk. Es ist nicht, wie zunächst befürchtet, ein Bruch. Wie viele Bänder gerissen sind, und ob das Syndesmoseband betroffen ist, zeigt eine MRT-Untersuchung Anfang dieser Woche. Fest steht: Die Saison ist für den Torjäger gelaufen.

In Reutlingen wird der zuletzt gelb-rot-gesperrte Innenverteidiger Daniel Niedermann wieder zur Verfügung stehen. Für Mittelfeldspieler Pedro Astray (Bänderriss) kommt die Partie aller Voraussicht nach noch zu früh.

Restprogramm der Aufstiegsaspiranten

Bahlinger SC (Platz eins, 65 Punkte, plus 44 Tore)

SV Oberachern – BSC (18. Mai , 15.30 Uhr)

BSC – 1. Göppinger Sportverein (30. Mai, 15 Uhr).

Stuttgarter Kickers (Platz zwei, 62 Punkte, plus 31 Tore)

SSV Reutlingen – Kickers (Samstag, 18. Mai, 15.30 Uhr)

FSV 08 Bissingen – Kickers (Donnerstag/Christi Himmelfahrt, 30. Mai, 15 Uhr).

FSV 08 Bissingen (Platz drei, 58 Punkte, plus 20 Tore)

FSV 08 – Neckarsulmer Sport-Union (18. Mai, 15.30 Uhr)

FSV 08 – Stuttgarter Kickers (30. Mai ,15 Uhr)

Termine für die Aufstiegsspiele zur Regionalliga Südwest

Erstes Spiel am Donnerstag, 30. Mai 2019, 14 Uhr

Vizemeister Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – Vizemeister Hessenliga

Bei Unentschieden oder Sieg des hessischen Vertreters im ersten Spiel geht es so weiter:

Zweites Spiel am Sonntag, 2. Juni 2019, 14 Uhr

Vizemeister Oberliga Baden-Württemberg – Vizemeister Rheinland-Pfalz/Saar

Drittes Spiel am Mittwoch, 5. Juni 2019, 19 Uhr

Vizemeister Hessenliga – Vizemeister Oberliga Baden-Württemberg

Bei Niederlage des hessischen Vertreters im ersten Spiel geht es so weiter:

Zweites Spiel am Sonntag, 2. Juni 2019, 14 Uhr

Vizemeister Hessenliga – Vizemeister Oberliga Baden-Württemberg

Drittes Spiel am Mittwoch, 5. Juni 2019, 19 Uhr

Vizemeister Baden-Württemberg – Vizemeister Rheinland-Pfalz/Saar