Stuttgarter Kickers Ramon Gehrmann arbeitet mit Hochdruck am neuen Team

Von Jürgen Frey 

Am 28. Juni starten die Stuttgarter Kickers mit der Vorbereitung auf die neue Oberligasaison. Die Kaderplanungen des neuen Trainers Ramon Gehrmann laufen auf Hochtouren – auch ein Spieler seines ehemaligen Vereins ist im Gespräch.

Leon Braun (re.): Folgt der offensive Mittelfeldspieler seinem Trainer vom SGV Freiberg zu den Stuttgarter Kickers? Foto: Pressefoto Baumann
Leon Braun (re.): Folgt der offensive Mittelfeldspieler seinem Trainer vom SGV Freiberg zu den Stuttgarter Kickers? Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Wenn selbst die Ersatzspieler einer Mannschaft nichts Schlechtes über ihren Trainer äußern, dann sagt das schon einiges aus. Wer sich über den neuen Trainer des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers schlau macht, der hört jedenfalls nicht mal ansatzweise etwas Negatives. Ramon Gehrmann (44) wird als „ehrgeizig, gewissenhaft, konsequent, glänzend vernetzt“ beschrieben. Immer wieder heißt es auch, er sei ein „toller Mensch, ein super Typ“. Und auf dem Spielfeld? Da fordert er von seinen Spielern immer wieder, spielerische Lösungen zu finden. Sein System ist offensiv ausgerichtet, basierend auf eine konstruktive, saubere Spieleröffnung.

Sehen und lesen Sie hier: Ein Traum in Blau

Siebrecht und Gehrmann ergänzen sich

Viele Vorschusslorbeeren also für den Mann, den der neue Sportliche Leiter Lutz Siebrecht in seiner ersten Amtshandlung verpflichtete. Punkte gibt es dafür keine, die hohen Ziele gilt es erst einmal zu erreichen, doch die Voraussetzungen sind nicht schlecht, da sich beide gut ergänzen. Siebrecht ist der emotionalere Typ, der als Ex-Profi auch höherklassige Erfahrung sammelte. Die fehlt Gehrmann – und wird der Lehrer am Wirtemberg-Gymnasium damit konfrontiert, antwortet er auch schon mal mit einem Zitat der italienischen Trainer-Legende Arrigo Sacchi: „Ein Jockey muss schließlich auch nicht als Pferd geboren sein.“

Kehrt Leon Braun zurück?

Am kommenden Freitag geht es mit dem Training los. „Ich brenne darauf endlich auf dem Platz zu stehen und mit der Mannschaft zu arbeiten“, sagt Gehrmann. Nach der Rückkehr aus seinem Griechenland-Urlaub ging es sofort in Sachen Kaderplanung in die Vollen. Noch zu Zeiten des Sportlichen Leiters Martin Braun waren Namen wie Cristian Giles (SSV Reutlingen), Fabian Eisele (1. FC Saarbrücken) und Noah Lulic (SKV Rutesheim) als Neuzugänge im Gespräch. Nun könnte Leon Braun (22) ein Thema werden. Der flexibel einsetzbare, offensive Mittelfeldmann vom SGV Freiberg – früher auch schon bei den Stuttgarter Kickers II am Ball – hat seinen auslaufenden Vertrag bei Gehrmanns Ex-Verein jedenfalls bisher nicht verlängert.