Es war kein Gala-Auftritt wie am Mittwoch in Villingen. Doch auch im zweiten Oberligaspiel unter Mustafa Ünal fahren die Stuttgarter Kickers gegen den Freiburger FC drei Punkte ein. Folgt am Mittwoch der dritte Streich?

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Stuttgart - Als die 90 Minuten plus Nachspielzeit vorüber waren, ballte Mustafa Ünal die Fäuste und riss die Arme nach oben: Auch sein Heimdebüt als neuer Trainer des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers ist erfolgreich verlaufen. Gegen den Freiburger FC gab es vor 2150 Zuschauern ein verdientes 1:0 (1:0). „Mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden, der Gegner hat uns alles abverlangt“, sagte der 38-Jährige. Zur Belohnung spendierte er seiner Mannschaft einen freien Sonntag, was er unter dem Applaus seiner Spieler noch im Kreis auf dem Spielfeld verkündete.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Kommentar zum Trainerwechsel: Lieferpflicht für die Kickers

Die Blauen konnten spielerisch nicht an den Gala-Auftritt vom vergangenen Mittwoch beim FC 08 Villingen (2:0) anknüpfen, hätten aber wie schon bei Ünals Premiere im Schwarzwald früher das Spiel entscheiden müssen. Allein Markus Obernosterer vergab in der zweiten Halbzeit drei sehr gute Torchancen. Der offensive Mittelfeldspieler aus Österreich war es aber auch, der das Tor des Tages erzielte. Nach schöner Vorarbeit von Malte Moos und Kevin Dicklhuber erzielte der 31-Jährige in der 33. Minute das 1:0 – sein zweites Saisontor. Im Gegenzug hatten die Blauen Glück, nicht sofort den Ausgleich zu kassieren – Alexander Martinelli traf nur das Außennetz.

Hinterher zog Obernosterer ein positives Fazit: „Das waren 90 Minuten harte Arbeit. Klar muss ich das zweite, dritte Tor machen, dann wäre es für uns alle entspannter gewesen. Aber ich freue mich sehr über den verdienten Sieg – auch weil meine Eltern heute im Stadion waren.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Das sagt Ramon Gehrmann zu seinem Abschied bei den Kickers

Den kampf- und laufstarken Kickers fehlte im Laufe der zweiten Halbzeit bei einigen Überzahlsituationen die Konzentration beim Torabschluss. Einmal hatten sie aber auch Glück, als der Freiburger Konstantin Fries traf (72.), der Treffer aber wegen Abseits nicht zählte. „In der englischen Woche fehlten uns am Ende etwas die Körner, ansonsten bin ich sicher, hätten wir die klaren Chancen verwertet“, sagte Ünal. Und Kapitän Mijo Tunjic ergänzte: „Es kann nicht plötzlich alles perfekt sein, so wie in Villingen, aber wir befinden uns auf einem guten Weg.“ Der soll erfolgreich fortgesetzt werden – mit dem nächsten Sieg am kommenden Mittwoch (19 Uhr/Gazistadion) im Nachholspiel gegen den FV Ravensburg.

Aufstellung Kickers

Castellucci – Moos, Zagaria, Kolbe, Kammerbauer – Blank (60. Reisig), Campagna – Dicklhuber (84. Riedinger), Obernosterer, Baroudi (73. Riehle) – Tunjic (69. Braig).

Wir haben Fotos vom Spiel der Kickers gegen den FFC. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!