Fußball-Regionalligist Stuttgarter Kickers bestreitet am Sonntag mit seinem neuen Chefcoach Marco Wildersinn das erste Testspiel. Unterdessen deutet sich im Trainerteam noch eine Veränderung an.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Seit Dienstag leitet Marco Wildersinn das Training beim Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers, am Sonntag (14 Uhr/Fleinsbachstadion) steht beim Landesliga-Aufsteiger TSV Bernhausen das erste Testspiel an. „Das Ganze hat sich sehr gut angelassen, ich habe viele positive Eindrücke gesammelt, es ist sehr spannend, die Mannschaft kennenzulernen“, schildert der neue Chefcoach seine erste Eindrücke.

 

Drei angeschlagene Spieler

Personalsorgen gibt es zu Beginn der Vorbereitung eigentlich keine, abgesehen vom leicht angeschlagenen Rechtsverteidiger Marcel Schmidts, dem zu Beginn der Woche noch kranken Mittelfeldspieler Sinan Tekerci und Stürmer David Braig, der wegen Rückenproblemen nicht das volle Programm abspulen konnte.

„Alle fitten Spieler werden in Bernhausen zum Einsatz kommen“, sagt Wildersinn, der seine Premiere an der Seitenlinie keineswegs als locker-flockigen Aufgalopp ansieht: „Das ist unser erster Test unter Wettkampfbedingungen, der Höhepunkt der Woche, da wollen wir uns bestmöglich präsentieren und das Spiel gewinnen.“

Ackermann nur noch bei U19?

Unterdessen könnte in das Trainerteam noch Bewegung kommen. Gut möglich, dass sich der bisherige Co-Trainer Sven Ackermann ganz auf seine Tätigkeit bei der U19 konzentriert und durch einen alten Bekannten ersetzt wird.

Kerem Arslan, erst im vergangenen März aus dem Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Blauen als Co-Trainer von Murat Isik zur TSG Balingen gewechselt, wird in Degerloch hoch gehandelt. Der 29-Jährige wäre neben Dominik Lang dann zweiter Assistent von Wildersinn, als Torwarttrainer fungiert Denis Jercic.