Stuttgarter Kickers Top-Torjäger Mijo Tunjic bleibt an Bord

Von Jürgen Frey 

Jetzt ist es amtlich: Fußball-Oberligist Stuttgarter Kickers kann weiter auf die Dienste von Mijo Tunjic setzen. Der Torjäger unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Hinter einem anderen Routinier steht dagegen weiter ein Fragezeichen.

Die Fans der Stuttgarter Kickers dürfen sich weiter auf Torjubel Marke Mijo Tunjic freuen: Der Torjäger bleibt für weitere zwei Jahre ein Blauer. Foto: Baumann
Die Fans der Stuttgarter Kickers dürfen sich weiter auf Torjubel Marke Mijo Tunjic freuen: Der Torjäger bleibt für weitere zwei Jahre ein Blauer. Foto: Baumann

Stuttgart - 19 Tore in 20 Saisonspielen – auf den Torriecher von Mijo Tunjic konnten sich die Stuttgarter Kickers in dieser Oberligasaison immer verlassen. Nur in die Regionalliga konnte der Stürmer seinen Verein nicht schießen. Ohne die Corona-Pandemie wäre das möglicherweise gelungen, und beim Sprung nach oben hätte sich sein Vertrag auch automatisch verlängert. So aber musste neu verhandelt werden. Und nach einigen Gesprächsrunden erfolgte nun die Einigung: Der 32-Jährige hat einen neuen (ligaunabhängigen) Zweijahresvertrag unterschrieben – trotz Angeboten anderer Vereine. „Die Kickers standen bei mir immer an erster Stelle“, sagt Tunjic, „ich komme von hier, mache hier meine Ausbildung und auch mit dem Trainer, dem Sportlichen Leiter und der Mannschaft passt alles.“

Toremacher und Identifikationsfigur

Der Angreifer wohnt mit seiner Familie in Wendlingen und macht in Möhringen eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten – dies kam den Blauen zu Gute. „Wir sind sehr froh, dass wir solch einen torgefährlichen Führungsspieler, der zugleich eine Identifikationsfigur für unseren Verein darstellt, weiter an uns binden konnten. Dies ist ein wichtiges Signal“, sagt der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht.

Lesen Sie hier: Wie Mijo Tunjic seinen Torreicher behält

Dagegen steht hinter einer Vertragsverlängerung von Vizekapitän Patrick Auracher weiter ein Fragezeichen. Auch bei Außenbahnspieler Aron Viventi und Innenverteidiger Theo Rieg gibt es noch keine Vollzugsmeldung. Außenverteidiger Johannes Ludmann, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, hat sein Karriereende bekannt gegeben. Bei ihm steht endgültig der Beruf im Vordergrund.