Stuttgarter Kickers wollen in die Aufstiegsrunde Wohl ohne Badiane ins „Endspiel“ gegen Bissingen

Von Jürgen Frey 

Ein Punkt im letzten Oberligaspiel am Donnerstag in Großaspach gegen den FSV 08 Bissingen – und die Stuttgarter Kickers können ihr Saisonziel Regionalliga-Aufstieg noch erreichen. Lhadji Badiane droht auszufallen, von zwei anderen Spielern kommen positive Signale.

Zog sich im Training eine Oberschenkelverletzung zu: Kickers-Offensivmann Lhadji Badiane. Foto: Baumann
Zog sich im Training eine Oberschenkelverletzung zu: Kickers-Offensivmann Lhadji Badiane. Foto: Baumann

Stuttgart - Patrick Auracher und Pedro Astray kehrten nach ihren überstandenen Verletzungen ins Mannschaftstraining zurück, da meldete sich der nächste Spieler des Fußball-Oberligisten Stuttgarter Kickers ab: Lhadji Badiane zog sich in einem Zweikampf im Training eine Oberschenkelverletzung zu. „Hinter seinem Einsatz steht ein ganz dickes Fragezeichen“, sagt Trainer Tobias Flitsch vor der Partie an diesem Donnerstag (15 Uhr/Mechatronik-Arena Großaspach) beim FSV 08 Bissingen.

Ein Punkt reicht

Es ist das „Endspiel“ um Platz zwei. Den Kickers reicht ein Punkt, um die Teilnahme an den Aufstiegsspielen klar zu machen „Der Druck ist extrem groß, aber das sind wir gewohnt“, redet Flitsch nicht drumherum. Der Coach ist sich sicher: „Wenn wir das auf den Platz bringen, was wir uns erarbeitet haben, werden wir gewinnen.“

Für den Sportlichen Leiter Martin Braun ist das Entscheidende, dass sich die Spieler nicht ablenken lassen und sich auf ihre Aufgabe konzentrieren. Ihm selbst ist das als Profi zweimal in entscheidenden Spielen erfolgreich gelungen: Mit dem 1. FC Köln (bei Hansa Rostock) und mit dem SC Freiburg (beim MSV Duisburg) hat er jeweils am letzten Bundesliga-Spieltag den Klassenverbleib gesichert.

3000 bis 5000 Zuschauer erwartet

Die Bissinger rechnen zwischen 3000 und 5000 Zuschauern. Die Haupttribüne und die Vip-Tickets sind ausverkauft. „Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können“, sagt Bissingens Sportlicher Leiter Oliver Dense, „jetzt hoffe ich nur, dass unsere Spieler ihr Adrenalin in positive Energie umwandeln. Solch eine Kulisse ist für uns eben alles andere als alltäglich.“

Lesen Sie auch: Interview mit Patrick Auracher

Völklingen und Alzenau in Aufstiegsrunde

Wie es nach dem letzten Oberliga-Saisonspiel bei den Kickers weitergeht, ist offen. Die Spieler bekamen keine Informationen wie die Trainingsplanungen nach dem Donnerstag aussehen. Der ganze Fokus gilt dem „Endspiel“. Klar ist nur: Verlieren die Kickers nicht, steht für sie an diesem Sonntag das erste Spiel der Aufstiegsrunde an. Entweder gegen Röchling Völklingen oder Bayern Alzenau, die sich am Donnerstag (14 Uhr) gegenüberstehen.

Termine für die Aufstiegsspiele zur Regionalliga Südwest

Erstes Spiel am Donnerstag, 30. Mai, 14 Uhr

SV Röchling Völklingen – FC Bayern Alzenau

Bei Unentschieden oder Sieg von Alzenau im ersten Spiel geht es so weiter:

Zweites Spiel am Sonntag, 2. Juni, 14 Uhr

Stuttgarter Kickers oder FSV 08 Bissingen – SV Röchling Völklingen

Drittes Spiel am Mittwoch, 5. Juni, 19 Uhr

FC Bayern Alzenau – Stuttgarter Kickers oder FSV 08 Bissingen

Bei Niederlage von Alzenau im ersten Spiel geht es so weiter:

Zweites Spiel am Sonntag, 2. Juni, 14 Uhr

FC Bayern Alzenau – Stuttgarter Kickers oder FSV 08 Bissingen

Drittes Spiel am Mittwoch, 5. Juni, 19 Uhr

Stuttgarter Kickers oder FSV 08 Bissingen – SV Röchling Völklingen

Modus

Die Spiele werden in einer einfachen Punkterunde „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Der Erstplatzierte der Punktrunde steigt in die Regionalliga Südwest auf und wird nach folgenden Kriterien ermittelt:

1) Punkteverhältnis, bei Gleichheit dann

2) die nach dem Subtraktionsverfahren ermittelte Tordifferenz, bei Gleichheit dann

3) Anzahl der erzielten Tore, bei Gleichheit dann

4) Direktvergleich, bei Gleichheit dann

5) Auswärts erzielte Treffer zählen doppelt für den Direktvergleich.

Gehen zum Beispiel alle drei Spiele 1:1 aus, wird der Aufsteiger mittels Losentscheid ermittelt.