Stuttgarter Kunstakademie Die neue Chefin kommt aus den eigenen Reihen

Barbara Bader lehrt seit drei Jahren an der Stuttgarter Kunstakademie. Foto: Pfisterer
Barbara Bader lehrt seit drei Jahren an der Stuttgarter Kunstakademie. Foto: Pfisterer

Mit Barbara Bader wird eine Professorin aus dem Haus Rektorin der Stuttgarter Kunstakademie. Sie folgt auf Petra Olschowski, die im Mai Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wurde.

Kultur: Adrienne Braun (adr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Barbara Bader wird neue Rektorin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Die Mitglieder des Hochschulrats und des Senats der Kunstakademie haben am Montag abgestimmt und sich dabei für eine Vertreterin aus ihren eigenen Reihen entschieden: Barbara Bader ist Professorin für Kunstdidaktik und Bildungswissenschaften an der Stuttgarter Kunstakademie. Sie folgt auf Petra Olschowski, die im Mai Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wurde und deshalb kurzfristig von ihrer bisherigen Tätigkeit als Rektorin der Akademie entbunden werden musste.

Ausgewählt wurde Barbara Bader von einer Findungskommission, in der Vertreter der Hochschule saßen als auch externe Mitglieder, darunter auch Ulrike Groos, die Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart. Der Kommission stand es frei, einen externen Kandidaten vorzuschlagen oder jemanden, der an der Akademie tätig ist. Nachdem das Rektorenamt viele Jahre aus der Professorenschaft heraus übernommen wurde, kam 2004 mit Ludger Hünnekens erstmals ein externer Kulturmanager auf den Posten.

Die Findungskommission hat Barbara Bader schließlich als einzige Kandidatin dem Hochschulrat und dem Senat vorgeschlagen. Auch wenn noch die offizielle Ernennung durch den Ministerpräsidenten des Landes, Winfried Kretschmann, aussteht, ist die Entscheidung damit gefallen. Das Ministerium habe bereits sein Einverständnis signalisiert, erklärte die Sprecherin der Kunstakademie, Kristina Pauli. Auch die Wahl sei eindeutig.

Bader hat den Lehrstuhl für Fachdidaktik aufgebaut

Barbara Bader wurde 1972 in Bern geboren. Nachdem sie zunächst eine Ausbildung zur Primarlehrerin gemacht hat, studierte sie in Bern Bildnerisches Gestalten und später noch an der Kunstgewerbeschule in Prag. 2001 begann sie ein Masterstudium der Kunstgeschichte in Oxford und promovierte über ein kunstwissenschaftliches Thema. An der Stuttgarter Kunstakademie hat Barbara Bader in den vergangenen drei Jahren den neu geschaffenen Lehrstuhl für Fachdidaktik und Bildungswissenschaften aufgebaut. Davor war sie bereits Professorin an der Hochschule der Künste Bern.

Noch ist unklar, wann Barbara Bader ihr neues Amt antritt. „Es wird sicher noch einige Zeit dauern“, meinte die Akademiesprecherin Pauli, der genaue Termin stehe noch nicht fest. Deshalb wird Martin Böhnke, der Kanzler und stellvertretende Rektor, die Geschäfte weiterhin führen, wie er es bereits seit dem Weggang der ehemaligen Rektorin tut. Deren Abschied kam für die Akademie zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, da die neue Rektorenwahlbereits initiiert und die Stelle ausgeschrieben war. Eine Findungskommission hatte sogar schon die Bewerbungen gesichtet. Aus formalen Gründen musste das Verfahren noch einmal wiederholt werden.




Unsere Empfehlung für Sie