Stadtkind Stuttgart

Stuttgarter Label D-Mu Kleine, aber feine Kollektion

Von Ina Schäfer 

Ausgedacht in Stuttgart, geschneidert auf der Schwäbischen Alb. Am Samstag präsentiert das noch junge Stuttgarter Label D-Mu von Nora Erdle und Stephan Dimu in der Dresden Bar am Marktplatz seine neue Kollektion.

In Stuttgart ausgedacht, auf der Schwäbischen Alb produziert: Nora Erdle und Stephan Dimu haben ihr Label D-Mu im vergangenen Jahr gegründet. Foto: D-Mu 2 Bilder
In Stuttgart ausgedacht, auf der Schwäbischen Alb produziert: Nora Erdle und Stephan Dimu haben ihr Label D-Mu im vergangenen Jahr gegründet. Foto: D-Mu

Stuttgart - Von Berufswegen muss Nora Erdle viel Reisen. Die gelernte Modedesignerin hat lange als Kostümbildnerin am Staatstehater gearbeitet und hatte zwischenzeitlich über dem Transit einen Laden, in dem sie Vintage-Klamotten verkauft hat. Heute arbeitet sie als selbstständige Einkäuferin - dafür ist sie rund um den Globus unterwegs. Und es gibt eines, dass sie dabei immer vermisst hat: "Eine gemütliche Hose fürs Flugzeug, mit der man auch bei Businessterminen gut angezogen ist", sagt sie.

Ähnlich erging es auch Stephan Dimu, einem Freund von Nora Erdle, der auch in der Modebranche arbeitet. Die Konsequenz: die beiden haben einfach ein eigenes Label gegründet. Die Marke nennt sich D-Mu und ist vor ungefähr einem Jahr an den Start gegangen. Nora Erdle beschreibt den Stil mit den Worten sportlich und cool. Die Teile sind schlicht, überwiegen in Schwarz oder Weiß, viele ihrer Kleidungsstücke können von Frauen und Männern gleichermaßen getragen werden. Die Stücke sollen außerdem zeitlos sein, sich weder an Jahreszeiten noch an Trends orientieren.

Made in Germany

Das Label betreiben die beiden neben ihren normalen Berufen. Viele Teambesprechungen laufen über Whatsapp, da beide immer nur für kurze Zeit in ihrer Heimat Stuttgart sind und dann wieder los müssen in irgendeinen Teil dieser Erde. Doch, die Arbeit funktioniere: "Wir ergänzen uns beide wahnsinnig gut", sagt Nora Erdle. Nebenher laufen soll das Projekt D-Mu auch weiterhin: "Wir möchten die Kollektion und die Stückzahl klein halten." Ihre Klamotten sollen etwas Spezielles bleiben.

Das sei vor allem deshalb wichtig, da die beiden die Produktion in Deutschland behalten möchten. Von Anfang an werden die Entwürfe von einer Schneiderin auf der Schwäbischen Alb umgesetzt. Dazu machen Nora Erdle und Stephan Dimu regelmäßig Ausflüge aufs Land, um sich mit der Schneiderin zu besprechen. Auf hochwertige Materialien legen die beiden Wert: sie verwenden etwa Seide oder Taft. "Unsere Kleidung definiert sich mehr über die qualitativen Materialien als über ausgefallene Schnitte", sagt Nora Erdle.

Das perfekte weiße T-Shirt

Zur kleinen, aber feinen Kollektion gehört auch, dass die beiden ihre Kleidung nicht in Läden sondern ausschließlich bei bestimmten Veranstaltungen verkaufen oder in Pop-Up-Stores, die nur eine gewisse Zeit Bestand haben. Das nächste Verkaufsevent findet morgen in der Dresden Bar am Marktplatz statt. "Wir möchten den Verkauf unserer Klamotten immer mit etwas verbinden, mit einer schönen Party, mit guter Musik, einer coolen Location und netten Leuten", sagt Nora Erdle.

Was als nächstes ansteht? "Stephan arbeitet am perfekten weißen T-Shirt", sagt Nora Erdle. Wir sind gespannt.

Verkaufsevent: Samstag, 22. März, von 14 bis ca 20 Uhr, in der Dresden Bar am Marktplatz.

Unsere Empfehlung für Sie